vergrößernverkleinern
Spirit hatte eine erfolgreiche Zeit bei Samsung Blue © Riot Games

Nach den Abgängen von Huni und Reignover scheint Fnatic erneut auf zwei Südkoreaner zu setzen. Mit Spirit ist einer der besten Spieler der Welt im Gespräch.

Trotz massiver Abgänge von Leistungsträgern könnte ein europäisches League of Legends-Team am Ende den Königstransfer der Off-Season tätigen: Fnatic steht nach SPORT1-Informationen vor einer Verpflichtung von Jungler "Spirit".

Nach Erfolg kam der Frust

Mit Spirit ist bei Fnatic ein absoluter Hochkaräter im Gespräch. Der Südkoreaner galt im ersten Teil der abgelaufenen Season als bester Jungler der Welt, allerdings hinderten ihn seine Mitspieler beim chinesischen Team WE daran, seine Leistungen in Erfolge umzumünzen.
Lediglich der Sensations-Sieg über die GE Tigers bei der IEM World Championship in Katowice im März bleibt in Erinnerung. Aber: Direkt im Anschluss kassierte Team WE im Endspiel eine 0:3-Pleite gegen Team SoloMid.

Regelmäßig zeigte Spirit in der chinesischen LPL sein Können als Einzelspieler, doch seine Erfolge gehen auf das Vorjahr bei Samsung Blue zurück. In seinem Heimatland gelang es ihm, zwei Mal in Folge in das OGN-Finale zu kommen und das erste sogar gegen NaJin White Shield mit 3:1 zu gewinnen.
Jüngst vor seinem Ausstieg bei Team WE erklärte Spirit in einem Interview in Korea, dass ihn vor allem die mangelnde Bereitschaft seiner Mitspieler, ernsthaft zu trainieren, sehr gestört hat. Bei Fnatic könnte er genau das bekommen, was er sich in China gewünscht hat: motivierte Team-Kollegen, mit denen er gemeinsam nach Titeln greifen kann.

Gamsu: Über NA nach EU?

Auch der zweite angebliche Neuzugang von Fnatic ist kein Unbekannter. Denen, die die NA LCS im Jahr 2015 verfolgt haben, wird der Name Gamsu ein Begriff sein. Der Top-Laner spielte Season 5 für Team Dignitas.

Gamsu sammelte bereits in Nordamerika Erfahrung © Riot Games

Dort gehörte der Koreaner zu den besseren Spielern des Lineups, das, bis auf einzelne Achtungserfolge, keine besonders positive Bilanz vorzuweisen hatte. Gamsu etablierte sich in diesem Team rasch als ein Spieler, der zumindest ab und an in der Lage war, zu carrien. 

Zuvor war Gamsu Ersatzspieler bei Samsung Blue und dürfte damit auch Spirit bekannt sein. Bei Fnatic könnten die beiden somit also ein Wiedersehen auf europäischem Boden feiern.

Parallelen zu Huni und Reignover

Mit der koreanischen Doppelbesetzung auf der Top-Lane sowie im Jungle machte Fnatic im Jahr 2015 sehr positive Erfahrungen. Jungler Reignover fokussierte sich häufig auf Hunis Lane und die beiden waren immer wieder in der Lage, sich Vorteile zu erspielen und so dem Team zu helfen.

Nach Huni und Reignover könnte das nächste koreanische Duo bei Fnatic folgen © Riot Games

Mit Spirit und Gamsu könnte dies im kommenden Jahr ähnlich funktionieren. Beide kennen sich noch aus ihrer Zeit bei Samsung Blue, wobei Gamsu allerdings nie zum Einsatz kam.

Damit teilt er sich diese Eigenschaft sogar mit seinem möglichen Vorgänger Huni, der ihm spielerisch zurzeit allerdings wohl überlegen ist.

In der Einzelbetrachtung ist Spirit ein ganz klares Upgrade gegenüber Reignover, der das Zeug und vor allem die Mentalität dazu hat, der wohl beste Jungler der Welt zu sein.

Es wäre ein deutliches Zeichen, wenn ein Spieler vom Kaliber Spirits ein finanzielles Angebot annehmen sollte, das Huni und Reignover zuvor ausgeschlagen haben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel