vergrößernverkleinern
Bjergsen und Doublelift sind seit kurzem Teamkollegen © Riot Games

Diese Off-Season ist zweifellos die spektakulärste aller Zeiten in der LoL-Szene. SPORT1 zeigt, wie sich mehrere vielversprechende Teams formiert haben - auch neue.

Von Marco Gnyp

Das Wechselkarussell ist weiterhin in vollem Gange. Rund einen Monat vor Beginn der LCS haben sich allerdings mehrere Lineups herauskristallisiert, mit denen 2016 gerechnet werden muss.

Team SoloMid holt vier Neue

Der dreifache LCS-Sieger aus Nordamerika, Team SoloMid, hat nach dem Aus in der Gruppenphase bei der Weltmeisterschaft reagiert und ein komplett neues Lineup um Star-Spieler Bjergsen aufgestellt.

Nach dem schockierenden Wechsel von Doublelift zu TSM, der 2015 zu den besten AD-Carries in der LCS gehörte, verpflichtete die Organisation vor wenigen Tagen auch Fnatics Team-Captain YellOwStaR. Der erfahrene und respektierte Franzose verließ das Team nach über drei Jahren und ist bei TSM nun auf der Suche nach einem neuen Abenteuer.

Ihn werden zudem auch Jungler Svenskeren und Top-Laner Hauntzer dabei begleiten. Svenskeren galt 2014 als der beste europäische Jungler, erlebte 2015 aber ein mehr als enttäuschendes Jahr. Mit SK Gaming stieg der Däne am Ende des Summer Splits sogar aus der LCS ab.

Hauntzer spielte bis zuletzt für Gravity Gaming und gilt als eines der besseren Talente, die Nordamerika zu bieten hat. Zum ersten Mal hat TSM, das seit jeher Ambitionen auf dem WM-Titel hat, ein wirkliches Super-Team zusammengestellt, das zumindest realistische Chancen hat, international eine Rolle zu spielen.

H2k-Gaming kompensiert die Abgänge

Das europäische Team hat die Abgänge von kaSing, Hjarnan und Loulex mit dem Lineup, das bei den Intel Extreme Masters in Köln antreten wird, mehr als kompensiert. Die beiden polnischen Spieler Jankos und VandeR verließen ROCCAT und schlossen sich – zumindest für ein Event – H2k an.

Beide galten beim LCS-Konkurrenten als gestandene und konstante Spieler. Jankos brillierte vor allem 2014 und war damals als "First Blood King" bekannt. VandeR wird auf der Bottom-Lane gemeinsam mit dem Griechen FORG1VEN spielen.

Jankos tritt mit H2k-Gaming bei den Intel Extreme Masters an © Riot Games

Der umstrittene AD-Carry gewann im abgelaufenen Spring Split den MVP-Titel, verpasste aber, wie Svenskeren, Teamerfolge mit SK Gaming. Im Sommer heuerte er bei Gambit Gaming an, verpasste die Playoffs aber knapp. Zudem musste er aufgrund seines Verhaltens in der Solo-Queue eine Sperre von vier Spielen absitzen.

Sollte das Lineup auch im kommenden Jahr in dieser Konstellation existieren und die Spieler eine gesunde Team-Chemie kreieren, dann gehört H2k definitiv zu den besten Lineups in Europa.

Immortals holen Huni und Reignover

Die beiden Koreaner, die Fnatic-Fans in diesem Jahr viel Freude bereitet haben, werden 2016 für die neu gegründete Organisation Immortals auflaufen. Huni und Reignover treffen dort unter anderem auf Pobelter, der seinen Stammplatz bei CLG an HuHi verloren hatte und anschließend das Team verließ.

Komplettiert wird das Team von der Bottom-Lane bestehend aus WildTurtle und Adrian. WildTurtle verließ Team SoloMid nach der Verpflichtung von Doublelift und Adrian kam von Team Impulse, dessen Lineup vollständig zerfallen ist.

Immortals besitzen auf allen Positionen gestandene Akteure auf LCS-Niveau. Als Bonus kommt zudem die koreanische Synergie zwischen Huni und Reignover dazu, mit der das Team so einigen Kontrahenten Probleme bereiten könnte. Auf dem Papier gehört das Lineup von Immortals mit zu den besten in der NA LCS.

NRG eSports vertraut auf die Solo-Laner

Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist das neue Roster von NRG eSports. Mit GBM und Impact hat die neue Organisation zwei Koreaner auf den Solo-Lanes, die auf ihren Positionen ohne Zweifel an der Spitze der LCS sein können.

Impact gewannt 2013 den WM-Titel mit SK Telecom T1 © Riot Games

Zudem verpflichtete man AD-Carry Altec, der bei Gravity Gaming über weite Strecken der beste Spieler war. An zwischenzeitlichen Erfolgen des Teams hatte der Kanadier einen sehr großen Anteil.

Komplettiert wird das Roster von den beiden Rookies Moon und KonKwon, die wenig bis gar keine LCS-Erfahrung aufweisen können.

Wenn die erfahrenen Spieler sie leiten und selbst an ihre vergangenen Leistungen anknüpfen können, dann gehört NRG eSports zu den Favoriten auf den NA LCS-Titel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel