vergrößernverkleinern
Amazing entschied das Duell mit Gilius klar für sich © Karina Ziminaite – GameSports.de

Berlin – Origen mit dem deutschen Duo Amazing und PowerOfEvil hat die dritte Woche der EU LCS mit einem Sieg über Elements abgeschlossen.

Von Marco Gnyp

Damit hat das Team, das vor Beginn des Splits als großer Favoritgehandelt wurde, erstmals beide Begegnungen einer Woche für sich entschieden.

Missglückter Baron wirft Origen nicht aus der Bahn

Die Partie zwischen Origen und Elements startete ganz anders, als sich Jungler Gilius und seine Mitspieler das vorgestellt hatten. Origens Mithy gelang es auf Level eins, den Red Buff der Gegner zu klauen. Gilius gab dabei First Blood ab, als er versuchte, den Spanier dafür zu bestrafen.

Der Worlds-Halbfinalist erspielte sich einen soliden Vorsprung, verschenkte einen großen Teil davon aber wieder bei einem missglückten Baron-Versuch, welcher Elements den Buff verschaffte. Das Momentum verloren Gilius und Co. allerdings rasch und Origen sicherte sich das 2:0 in der dritten Woche.

Fnatic müht sich zum Sieg

Noxiak und Fnatic konnten sich am Freitag über den dritten Erfolg freuen. Dieser war gegen den Aufsteiger Splyce aber hart erarbeitet. Trotz mehreren Tausend Gold Rückstand und zwei zerstörten Inhibitoren gab das dänische Quintett nicht auf.

Erst kurz vor Schluss fand Fnatic endlich einen Team-Fight, den der amtierende EU-Champion dominierte und währenddessen den Nexus des Gegners zerstörte.

G2 Esports bleibt an der Spitze

Das Match zwischen den Unicorns of Love und G2 Esports war von Chaos geprägt. Beide Teams saßen vor der Partie mit H2k an der Spitze der Tabelle.

Semi-optimalen Entscheidungen folgten weitere Aktionen, die nicht unbedingt so geplant waren, aber dafür den Zuschauern ein Spektakel boten. Der kroatische Mid-Laner PerkZ von G2 Esports behielt die Übersicht und führte auf "Corki" sein Team mit elf Kills zum Sieg.

H2k und Vitality mit Erfolgen

H2k-Gaming befindet sich gemeinsam mit G2 Esports nach der dritten Woche an der Tabellenspitze. Team ROCCAT hielt etwas über 30 Minuten vergleichsweise gut mit und schaffte es sogar, Baron Nashor zu holen, wurde dann aber von einem guten Engage von H2k geaced. Anschließend konnte der Favorit das Spiel beenden.

Team Vitality zeigte sich nach der Pleite vom Vortag gegen H2k-Gaming erholt. Gegen das einzig sieglose Team des Spring Splits, Giants Gaming, konnten kaSing und seine Mitspieler den vierten Sieg im sechsten Match holen und damit den Anschluss an die Spitze halten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel