vergrößernverkleinern
Mann der Stunde: FORG1VEN dominierte im Spiel und bewies großen Sportsgeist © Riot Games

Berlin - Mit einem klaren 3:0-Sieg gegen Fnatic zieht H2k-Gaming rund um AD-Carry FORG1VEN in das Halbfinale ein.

Das Aufeinandertreffen von Fnatic und H2k sollte eigentlich am vergangenen Sonntag stattfinden, doch technische Probleme machten einen Strich durch die Rechnung.

Als nächstes wird am Samstag H2k auf Splyce treffen und um die Finalteilnahme spielen. Am Sonntag wird zwischen G2 Esports und Unicorns of Love der letzte Finalist ermittelt.

Neben dem Saisonabschluss steht für Europas Top-Teams aktuell auch die Qualifikation für die Weltmeisterschaft im Oktober auf dem Spiel.

Video

Bot-Lane-Duell mit sportlicher Geste

Der Fokuspunkt der verschobenen Partie am Dienstag war die Rivalität der zwei AD-Carrys: Rekkles und FORG1VEN werden in League of Legends als Koryphäen gehandelt. Außerdem sind sie dafür bekannt, sich gegenseitig nicht sonderlich zu mögen.

FORG1VEN, der eigentlich nur als Ersatz für seinen verletzten Teamkollegen Freeze antrat, konnte sich in diesem denkbaren Match den ersten Playoff-Sieg seiner Karriere sichern.

Nach der eindeutigen Niederlage zeigte Rekkles jedoch großen Sportsgeist und ging auf FORG1VEN zu, um ihm seinen Respekt auszusprechen. Der Grieche revanchierte sich mit dem Angebot, Trikots zu tauschen.

Auf Twitter erklärte Rekkles, dass er sich selbst für die einst sehr ernste Fehde verantwortlich fühle. Er wünsche FORG1VEN, dass er in diesem Jahr endlich an der WM teilnehmen könne - dieser Traum blieb dem vermeintlich besten AD-Carry Europas bislang verwehrt.

Wenn zwei sich streiten

Die wohl wichtigste Implikation durch die Partie zwischen H2k und Fnatic betrifft allerdings ein ganz anderes Team.

Nun, da Fnatic keine weiteren Championship-Punkte mehr erspielen kann, ist G2 Esports garantiert für die Weltmeisterschaft qualifiziert.

Fnatic und H2k haben allerdings noch Chancen darauf, dem amtierenden Europameister nachzuziehen. Sowohl der Sieger des EU LCS-Finals in Krakau Ende kommender Woche, als auch der Sieger des Regional Finals im September wird noch einen Platz bei der WM ergattern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel