vergrößernverkleinern
Das Trikot von Bora "YellOwStaR" Kim: Head of eSports bei PSG © Facebook - PSG eSports

Paris - Einem TV-Sender zufolge macht Paris St. Germain für den eSports-Einstieg eine gewaltige Summe locker und will "alle Videospiel-Matches gewinnen". Auch PSG selbst äußert sich.

Von Luka Ziegler

Bereits letzte Woche gab Paris St. Germain offiziell den Einstieg in den eSports bekannt. Dazu wurde der ehemalige Fnatic-Akteur Bora "YellOwStaR" Kim als Head of eSports vorgestellt.

Jetzt steht eine gewaltige Summe im Raum: 20 Millionen Euro soll der Verein aus der französischen Ligue 1 für den Einstieg in den eSports investiert haben.

Das willl der französische TV-Sender TV5 Monde erfahren haben. In der Sendung hieß es: "20 Millionen Euro investiert und es gibt nur ein Versprechen: Alle Videospiel-Matches zu gewinnen. Das ist der Grund warum Paris seine neuen Akteure so groß präsentiert."

Ziel ist der Aufstieg in die LCS

TV5 Monde sagt nicht genau, ob die Millionen für den Einstieg oder als Jahres-Etat für PSG-eSports vorgesehen waren. Laut ESPN eSports soll der Slot für das Challenger-Team HUMA, das PSG gekauft hat, 70.000 Dollar gekostet haben.

Eine genaue Angabe, woher der Sender die 20-Millionen-Information hat, ist nicht bekannt. PSG hat sich bereits zum TV-Beitrag gäußert: "Wir haben nie irgendwelche Zahlen bekanntgegeben, aber diese Zahl ist weit entfernt von der Wahrheit. Wir haben ein kleines Budget für ein europäisches League of Legends Team. Unser Hauptziel ist die Qualifikation für die LCS."

Verpflichtung von Top-Talenten

Head of eSports bei Parist St. Germain, Bora "YellOwStaR" Kim, äußerte bei Reddit bereits seine Pläne und Wünsche zu Verpflichtungen.

Er möchte das Challenger-Team mit "zwei koreanischen Spielern, welche das Team anführen" verstärken. Um diese zwei Schlüsselspieler aus Korea möchte er junge Spieler "die den Willen haben sich zu beweisen und sich einen Namen in der Szene machen zu wollen".

Mit diesem Transfer- und Teamkonzept soll der Aufstieg in die höchste Spielklasse, der LCS, gelingen. 2017 soll sich PSG zunächst in der Challenger Series etablieren, 2018 soll der Aufstieg in die LCS folgen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel