vergrößernverkleinern
Doublelift kann nicht mehr: Der Star- ADC von Team Solo Mid will eine Auszeit nehmen. © Riot Games

6 Jahre war Star-Carry Yiliang 'Doublelift' Peng Profi-Spieler. Nun zieht er sich aus der kompetitiven Szene vorerst zurück. Seine Begründung: Burnout.

Von Niklas Walkerling

Nach ihrem bescheidenen Abschneiden bei der League of Legends-WM kündigte Star-Carry Doublelift seinen vorzeitigen Abschied aus der Szene an. Die Gründe dafür sind jedoch nicht die Ergebnisse bei der WM.

Der Erfolg hat seinen Preis

"Es ist einfach ein schlechtes Leben 10-12 Stunden am Tag zu trainieren und das für 10-11 Monate am Stück - und am Ende des Ganzen werden 99 Prozent der Pro-Gamer nicht gewinnen. Du fühlst dich dann einfach leer und bist enttäuscht."

Yiliang 'Doublelift' Pengs Aussagen deuten an, wie es den meisten professionellen LoL-Spielern geht. Um auf den Bühnen dieser Welt zu glänzen, müssen die Spieler unfassbar viel Zeit investieren. Die sogenannten "Scrims", in denen Teams zusammensitzen und gegen andere professionelle Teams Übungsspiele bestreiten, seien laut Doublelift eine echte gesundheitliche Belastung. Sie nehmen den Großteil der 10-12 Stunden Training am Tag ein.

Er kennt viele Spieler, die, wie 'Freeze' oder 'Bjergsen', an Arm- oder Handgelenksverletzungen leiden. Er selbst hat mit Verletzungen zu kämpfen und fühlt sich häufig "lethargisch und müde". Doch durch die straff durchgetakteten Trainingstage sei er in den letzen 6 Jahren nicht zum Arzt gekommen. Im Durchschnitt hätte er einen Tag pro Monat frei gehabt und das über 10-11 Monate am Stück.

Doublelift hat mit TSM die diesjährigen LCS Summer Split Finals gewonnen. © Riot Games

Mit seinem Statement hofft der US-Amerikaner auch andere Profi-Spieler zu einer Auszeit zu bewegen. Zudem sei jetzt der beste Zeitpunkt dafür, da der anstehende LCS Spring Split eine "gigantische Zeitverschwendung für jeden Profil-Spieler" sei.

Vom Profi-Spieler zum Streamer

Sein "Burnout" ist die logische Begründung für die Auszeit, die er bis zum LCS Summer Split nehmen möchte. Dennoch verschwindet Doublelift nicht komplett. Er hat vor etwa 40 Stunden die Woche zu streamen um in Form zu bleiben. Am Wochenende hat er dann Freizeit und möchte sich "nach Perspektiven abseits von League of Legends" umsehen.

Team SoloMid bei den IEM 2016 © Jeroen Weimar - ESL

"Meine Reise kann nicht mit dieser fürchterlichen Leistung bei der WM beendet sein (...) Wenn ich wieder da bin, werde ich alles geben und ich werde besser sein als je zuvor."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel