vergrößernverkleinern
Am Ende bezwang PowerOfEvil seinen Ex-Club und seinen Landsmann. © Riot Games

Berlin - Misfits und H2K setzen ihre Siegesserien fort. Fnatic und die Unicorns ziehen den Kürzeren. Im deutschen Mid-Lane-Duell gab es einen klaren Sieger.

Von Maximilian Eichgrün

Die Unicorns of Love verfallen mit der 1:2-Niederlage gegen Aufsteiger Misfits in eine kleine Krise. Vor den beiden Niederlagen gegen G2 und Misfits hatte das Team schließlich jede Serie für sich entscheiden können.

Unicorns of Love

1:2

Misfits

Fnatic

0:2

H2k-Gaming

Misfits dominant

Der Aufsteiger spielte dabei sehr kontrolliert und war über weite Strecken klar überlegen. Ein paar Ausrutscher im zweiten Spiel führten zwar zum zwischenzeitlichen 1:1, doch das dritte Match konnten die Misfits wieder klar gewinnen.

Der Deutsche PowerOfEvil konnte seine alte Liebe besiegen und war in der Mid-Lane seinem Landsmann Exileh die meiste Zeit überlegen.  Mit dem Sieg bleibt Misfits am Tabellenführer der Gruppe A, G2 Esports, dran.

Fnatic enttäuscht

Von der Begegnung zwischen H2k-Gaming und Fnatic hatten die Fans sich qualitativ hochwertiges League of Legends versprochen, doch nur H2K konnte diese Erwartungen erfüllen. In zwei sehr deutlichen Spielen waren Rekkles und Co. komplett chancenlos.

Video

H2k-Gaming profitiert von dem 2:0-Sieg sehr und ist zumindest bis Samstag Abend, wenn die Unicorns auf ROCCAT treffen, alleiniger Tabellenführer der Gruppe B.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel