vergrößernverkleinern
Die Spieler von SK Telecom T1 freuen sich über den Titel © Twitter / SK Telecom T1

Incheon - SK Telecom T1 hat das Spring Split-Finale der LCK mit 3:0 gegen den großen Rivalen KT Rolster gewonnen. Es ist Hunis erster Titel in seiner Heimat.

Mit viel Hype erwarteten die Zuschauer am Samstag das Finale der LCK, doch am Ende war es eine Machtdemonstration der erfolgreichsten Organisation in der League of Legends-Geschichte. Einmal mehr schickt SK Telecom T1 den großen Rivalen KT Rolster mit 3:0 nach Hause.

PawN ohne Chance

Während das erste Spiel noch knapp war und KT eine Early- bzw. Mid-Game-Komposition über weite Strecken gut spielte, war das Star-Ensemble anschließend fast chancenlos.

Insbesondere Mid-Laner PawN erwischte einen rabenschwarzen Tag und war Superstar Faker in keiner Hinsicht gewachsen.

SK Telecoms Top-Laner Huni, der seinen ersten Split in der Heimat spielte und auf Anhieb den Titel holte, war die Freude ins Gesicht geschrieben. Für Faker ist es bereits der sechste Triumph in der höchsten Spielklasse in Südkorea.

MSI-Titel das nächste Ziel

Mit dem Sieg über KT Rolster gewinnt SK Telecom T1 nicht nur den Spring Split der LCK, sondern als Bonus darf sich das Team auch über die Teilnahme am Mid-Season Invitational in Brasilien im Mai freuen.

Dort werden Faker und Co. als Titelverteidiger antreten und um den zweitgrößten internationalen Titel des Jahres kämpfen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel