vergrößernverkleinern
Tobias "ShoWTimE" Sieber gehört zu den besten Starcraft-2-Spielern in Deutschland © ESL – Kai Kuczera

Im SPORT1-Interview sprechen HeRoMaRinE und ShoWTimE über ihre Pläne fürs kommende Jahr.

Von Johannes Gorzel

Tobias "ShoWTimE" Sieber und Gabriel "HeRoMaRinE" Segat zählen zu den besten StarCraft II-Spielern Deutschlands. In den letzten zwei Jahren ging nur ein Titel in der ESL Meisterschaft nicht an einen von beiden. Mit SPORT1 sprachen sie über das vergangene Jahr und was sie sich von 2016 erhoffen.

SPORT1: Würdet ihr sagen, dass Legacy of the Void euch spielerisch einen Boost verpasst hat?

ShoWTimE: Ich fand HotS gegen Ende recht langweilig und das nagte an meiner Motivation. Insofern gab mir die Expansion einen Boost.

HeRoMaRinE: Letztlich ist das Spielprinzip ja das gleiche, weshalb ich einen solchen Boost für unrealistisch halte. Ich persönlich spiele seit dem Erscheinen des Add-Ons nicht mehr als früher und konnte mich deswegen auch nicht durch intensives Training abheben.

SPORT1: Würdet ihr sagen, dass ShoWTimE auf der DreamHack so gut performte, weil er das neue Meta schneller verstanden hat als alle anderen?

ShoWTimE gewann die ESL Wintermeisterschaft © ESL – Kai Kuczera

ShoWTimE: Das kann man so stehen lassen, denke ich. Ich habe früh angefangen, die Beta zu spielen und hatte deswegen einen Vorsprung.

HeRoMaRinE: ShoWTimE hatte vielleicht ein besseres Spielverständnis als seine Gegner, aber darauf sollte man es nicht reduzieren. Tobias ist vom Niveau allgemein stärker als die meisten Spieler, die vor Ort waren. Somit war ich nicht von seiner guten Platzierung überrascht.

SPORT1: Nachdem ShoWTimE bei der DreamHack so gut aufspielte, war euer Finale bei der ESL Meisterschaft ziemlich eng. Habt ihr auf einem gleichen Level gespielt?

HeRoMaRinE: Ich würde ShoWTimE als etwas stärker einschätzen, weil er insgesamt öfter gewann.

ShoWTimE: Ich habe ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass es so eng würde. Ich habe großes Vertrauen in mein PvT, doch Gabriels Liberator-Play war sehr stark. Ich denke, dass letztlich nur ein paar kleine Fehler den Unterschied machten.

SPORT1: Was haltet ihr für die größte Schwäche und Stärke des jeweils anderen?

HeRoMaRinE: Tobias spielt in vielen Turnieren seltsamerweise nicht auf seinem eigentlichen Level. Seine Stärke liegt darin, Builds und ihre Ausführung zu optimieren und der Perfektion dabei nahe zu kommen.

ShoWTimE: Ja, das stimmt wohl. Leider weiß ich nicht genau, woran das liegt. Hoffentlich werde ich nächstes Jahr konstanter.

Bei Gabriel ist das Zeit-Management einfach beeindruckend. Er ist Schüler und spielt trotzdem auf einem hohen Niveau – das benötigt Disziplin. Die Tatsache, dass er nicht vollzeit spielt, ist gleichzeitig auch seine größte Schwäche. Deswegen hat er kaum Zeit, um viele Builds zu kennen und auf alles vorbereitet zu sein.

HeRoMaRinE spielt seit Mai 2011 bei mousesports © ESL – Kai Kuczera

HeRoMaRinE: Wird schon. Mittlerweile solltest du ja eigentlich genug Erfahrung gesammelt haben. In diesem Jahr hättest du aber ordentlich WCS-Punkte sammeln können, wenn du mal in Turnieren abgeliefert hättest.

ShoWTimE: Du hast ja Recht. Ich glaube mein Mindset ist ab und zu das Problem. Ich mache mir zu großen Druck und versage dann total. (lacht)

SPORT1: Was sind also eure Vorsätze für das kommende Jahr?

HeRoMaRinE: Auf StarCraft bezogen habe ich keine. Ich werde das erste halbe Jahr ziemlich sicher eine Pause einlegen.

ShoWTimE: Ja, das ist echt schwer zu sagen. Ich schätze mein Plan ist es einfach, weiterhin viel zu trainieren.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel