vergrößernverkleinern
INnoVation galt 2013 als bester StarCraft II-Spieler der Welt © ESL - Stephano Lieske

Die aktuelle StarCraft II Proleague ist nur eine Woche alt, doch schon tut sich wieder SK Telecom T1 rund um INnoVation und soO als Top-Favorit hervor.

SK Telecom T1 ist eine der erfolgreichsten eSports-Organisationen der Welt. Das von Südkoreas größtem Telekom-Unternehmen gesponsorte KeSPA-Team gehört seit mehr als einem Jahrzehnt zu den wichtigsten Akteuren der Szene. In StarCraft, StarCraft II und League of Legends verfügte man zeitweise über die stärksten Roster der Welt.

Das koreanische Traum-Lineup

Seit 2014 ist SK Telecom T1 auch in StarCraft II das vermeintlich stärkste Team der Welt. Die letzten beiden regulären Proleague-Saisons konnte SKT auf dem ersten Platz abschließen und nur ein Playoff-Sieg wurde ihnen vom Telekom-Rivalen KT Rolster abgeluchst.

Schon damals verfügte man über ein All-Star-Lineup, das über die besten StarCraft II-Spieler der Welt verfügte. Die Rede ist von Namen wie Rain, Soulkey oder PartinG. Diese Spieler sind jedoch nicht mehr bei SKT.

Das heutige Lineup steht den damaligen Stars in nichts nach. Aktuell sind INnoVation, Classic, soO, Impact, Dark und MyuNgSiK die Aushängeschilder der Organisationen. Allein im letzten Jahr sammelten sie zusammen fünf Goldmedaillen bei den wichtigsten Turnieren der StarCraft II-Welt.

Dominanz beim Proleague-Start

In der ersten Woche der diesjährigen StarCraft II Proleague gab es nur einen 3:0-Sieg und dieser wurde natürlich von SK Telecom T1 erspielt. Im Duell mit den Afreeca Freecs, die einem unter ihren alten Namen SBENU sowie StarTale vielleicht besser bekannt sind, fertigten Dark, Classic und INnoVation die Konkurrenz im Schnellverfahren ab.

Afreeca Freecs verlor Life kurz vor Saisonstart © ESL – Helena Kristiansson

Zugegeben - allzu schnell ging es doch nicht, denn INnoVation und Classic ließen sich auf Macro-Games ein. Das machte ihre Begegnungen jedoch nicht weniger actionreich.

Afreeca Freecs musste dabei auf ihren Star-Spieler Life verzichten, denn der Zerg steht unter Matchfixing-Verdacht. Er befindet sich aktuell in U-Haft.

Der Erzfeind wartet

Am kommenden Dienstag wird SK Telecom T1 um 10 Uhr auf ein Neues herausgefordert. Dann tritt KT Rolster rund um die vier Starter Leenock, Stats, TY und Zest gegen sie an. Es handelt sich um den Erzrivalen, gegen den SK Telecom schon sehr oft wichtige Matches bestritt.

KT Rolster gibt dabei Losira eine Verschnaufpause, nachdem er in der letzten Woche gegen Journey verlor. Auf Seiten von SK Telecom T1 muss Classic eine Woche aussetzen, denn anstatt von ihm wird MyuNgSiK das Rampenlicht schnuppern.

Vor allem das Aufeinandertreffen von TY und soO auf Lerilak Crest dürfte spannend werden. soOs StarCraft II-Karriere war lange Zeit dadurch geprägt, dass der Zerg-Spieler dauerhaft den zweiten Platz belegte. Erst beim KeSPA Cup im Herbst des letzten Jahres war für ihn eine Goldmedaille drin. TY, früher unter dem Namen "BaBy" unterwegs, wirkte oftmals vielversprechend, feierte jedoch nie seinen großen Durchbruch in StarCraft II.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel