vergrößernverkleinern
ShoWTimE ist momentan mit Abstand der beste deutsche Spieler © DreamHack - Jennika Ojala

Shanghai - ShoWTimE erreichte auf den Intel Extreme Masters das Halbfinale und sichert sich damit wichtige Punkte in der WCS.

von Danny Singer

Am Wochenende fanden die von der ESL ausgetragenen Intel Extreme Masters in Shanghai statt. Dabei traf sich die Elite der WCS, um sich weitere Punkte auf den Weg zu den Global Playoffs zu sichern.

Der steinige Weg ins Halbfinale

Eigentlich stand die IEM für den Deutschen ShoWTimE unter einem guten Stern, denn wirklich schwere Gegner konnten erst im Halbfinale auf den Protoss-Spieler treffen. Auf der anderen Seite verriet ShoWTimE vor Beginn des Turniers, dass er angeschlagen sei.

Es fiel ihm auch im ersten Spiel, welches mit etwas Verspätung startete, gegen den Chinesen iAsonu auf New Gettysburg sichtlich schwer, ins Spiel zukommen. Nachdem sich der Deutsche auf der ersten Map noch geschlagen geben musste, zeigte er sich in den folgenden Matches souverän. 

Es folgte anschließend ein Protoss-Terraner-Matchup des Deutschen Spielers gegen den Kanadier MaSa. Hier konnte ShoWTimE mit 2:0 in Führung gehen. Trotzdem fiel es dem Millenium-Spieler schwer, den Sack zuzumachen, wodurch es dem Terraner gelang, ins Spiel zurückzukommen.

Bei einem Stande von 2:2 entschied der Europameister die letzte Map Frozen Temple für sich und kämpfte sich so ins Halbfinale.

Video

Trotz Niederlage Erster in der WCS

Dort wartete der amerikanische Spieler Neeb. Nachdem sich ShoWTimE bereits gegen Zerg und Terraner durchsetzen konnte, stand nun das Protoss-Mirror-Matchup an. Neeb, der als deutlicher Underdog ins Spiel ging, konnte sich souverän mit 3:0 gegen seinen deutschen Kontrahenten durchsetzen.

Für ShoWTimE gab es trotz Niederlage etwas zu feiern. Da alle Spieler, die vor ihm in der WCS-Rangliste stehen, schon vor dem Deutschen gescheitert sind, springt ShoWTime mit den 450 gewonnen WCS-Punkten auf den ersten Platz der Rangliste.

Neeb musste sich im Finale dem Niederländer uThermal geschlagen geben, trotzdem konnte er sich über 700 WCS-Punkte und 8.000 US-Dollar Preisgeld freuen. Für uThermal ist es der erste große Turnier-Sieg. Ihm winken 16.000 US-Dollar Preisgeld und wichtige 1000 Punkte im Rennen um die Global Playoff-Teilnahme.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel