vergrößernverkleinern
Am dritten Spieltag der Uni-Liga gab es einiges zu staunen. SPORT1 fasst die Highlights zusammen. © Riot Games/ SPORT1 Grafik

Am dritten Spieltag der Uni-Liga lieferten sich die Studententeams wieder spannende Matches und sorgten mit außergewöhnlichen Picks für Staunen.

JGU ShuriMainz gegen NEAT Aachen

Am dritten Spieltag der Uni-Liga trafen unter anderem NEAT Aachen auf JGU ShuriMainz und Momentum Gaming auf Darmstadt Gönner.

Um 16 uhr startete JGU ShuriMainz gegen das aachener NEAT Team. Beide Teams entschieden sich für viel Poke, jedoch konnte NEAT A wesentlich mehr Crowd-Control mit Alistar, Gragas, Azir und Jax vorweisen als JGU. Schon nach kurzer Zeit gingen die Aachener in Führung, nachdem sie sich bei einem Dragon-Fight drei Kills sichern konnten.

In der zwölften Minute kam es zu einem Teamfigtht auf der Botlane. JGU’s Mid-Laner “Lights Shadow” versuchte dort auszuhelfen und benutzte Teleport, wurde jedoch von NEATs Midlaner “Bananabill” auf Azir noch auf der Mid-Lane außer Gefecht gesetzt. JGU konnte den 4vs3 Kampf auf der Bot-Lane dennoch für sich entscheiden und sicherte AD-Carry “AddY13” auf Caitlyn und Jungler “Stahlpulver” auf Graves jeweils noch einen Kill.

Im ersten Spiel schaffte es JGU ShuriMainz aber nicht, gegen NEAT A’s Team-Kombination durchzudringen und somit entschied NEAT A die erste Partie in der 30. Spielminute mit 18:8 für sich.

Eine zweite Chance für JGU ShuriMainz

Die zweite Runde startete wesentlich ausgeglichener und es kam erst in der 14. Spielminute zu einer größeren Auseinandersetzung beider Teams auf der Bot-Lane. NEAT A’s Jungler “300 Gramm Eier” versuchte seinen Teamkollegen auszuhelfen, was aber direkt von JGU’s Jungler “Stahlpulver” auf Zac gekontert wurde. Auch Top-Laner “orangearrow” eilte mittels Teleport zur Hilfe und somit gelang es JGU mit drei Kills aus dem Kampf zu gehen.

In der 20. Spielminute entschied sich JGU auf der Mid-Lane einen Kampf zu erzwingen und initiierte mit Jungler “Stahlpulver” auf Zac einen Teamkampf unter NEAT A’s Mid-Tower. Dieser Plan zahlte sich nicht sonderlich aus, denn NEAT A konnte in diesem Kampf vier Kills und anschließend auch den Baron Nashor sichern.

Mit dieser Entscheidung hatte JGU, das bis dahin dominiert hatte, die Führung dieser Runde aus der Hand gegeben und somit konnte NEAT A auch diese Partie in der 29. Spielminute mit 10:18 für sich entscheiden.

Momentum Gaming vs Darmstadt Gönner

Das erste Spiel startete für Momentum Gaming wie schon am vorherigen Spieltag mit einer Caitlyn/Veigar-Botlane, die es wieder schaffte früh ihre Lane zu dominieren. Durch gute Absprache schaffte es Kaiserslautern einen aggressiven Invade von Darmstadt Gönner zu kontern und sich drei Kills und einen Drachen zu sichern.

Die Darmstadt Gönner schafften es jedoch nach und nach einen Gold-Vorteil aufzubauen, obwohl Momentum Gaming mehr Kills vorzuweisen hatte und auch in Teamkämpfen überzeugen konnte. Bis zur 35. Spielminute wirkte es als könnten beide Teams das Spiel gewinnen.

Kurz darauf kippte das Spiel als Darmstadt Gönner sich nach einem gewonnen Teamfight den Elder Dragon, drei weitere Kills und sogar den Baron Nashor sichern konnten. Zwei Inhibitoren von Momentum Gaming fielen und nach einem weiteren gewonnen Teamfight gewann das Team aus Darmstadt das erste Spiel.

Es reichte nicht ganz

Im zweiten Spiel überraschte Darmstadt mit einem „Protect-the-Kog Maw“-Team mit Smite auf Spieler "VladimirTeemothin" auf Kog Maw als AD-Carry. Der Anfang des Spiels verlief aber sehr gut für Momentum Gaming. Sie schafften es sich auf allen Lanes Kills zu sichern und gewannen den ersten Teamfight am Drachen, wodurch sie mit 4000 Gold in Führung gingen. Die Spieler aus Darmstadt wirkten teilweise unkoordiniert und ließen sich mehrfach alleine erwischen, wodurch der Goldvorteil immer weiter anstiegt.

Trotzdem gelang es Momentum Gaming nicht, mit Baron und weiteren gewonnenen Teamfights sich mehr als den Inhibitor Turm zu erkämpfen. Bei einem nächsten Teamfight um den Baron Nashor schafften es die Darmstadt Gönner sich drei Kills und das begehrte Monster zu sichern.

Momentum Gaming stand kurz vor dem Sieg

Mit vier Drachen und dem Baron-Buff versuchten sie den Inhibitor Turm der Botlane anzugehen, jedoch gelang es Momentum Gaming mit Spieler "R4pointl" auf Malphite und " Haselmania" auf Gragras den gegnerischen Kog Maw direkt aus dem Kampf zu picken und drückten die Darmstadt Gönner zurück. Beide Teams sicherten sich darauf hin, durch die Fehler des anderen Teams, einen Inhibitor.

Der entscheidende Teamkampf ereignete sich auf der Toplane. Die Darmstadt Gönner können mit ihren zwei Winddrachen Momentum Gaming verfolgen. Diese schafften es nicht, wie in den Teamfights zuvor, Kow Maw aus dem Kampf zu nehmen. Eine Vier-Mann Amumu Ultimate von Spieler “Fütak” und der Schaden von Kog Maw sicherte den Darmstadt Gönnern die Serie mit einem 2:0 und somit lassen sie Momentum Gaming immer noch ohne Sieg da stehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel