vergrößernverkleinern
Fabian Hambüchen und Britta Heidemann
Turner Fabian Hambüchen (l.) und Fechterin Britta Heidemann sind die deutschen Stars der Europaspiele © Getty

München - Die Europaspiele in Baku beginnen am Freitag. SPORT1 liefert alles Wissenswerte: Die Austragungsorte, die deutschen Athleten, die Belohnungen.

Sommerpause? Von wegen!

Nach dem letzten großen Fußball-Highlight der Saison, dem Champions-League-Finale in Berlin, wartet ein echtes Spektakel auf alle Sport-Fans.

Am Freitag starten in Baku die Europaspiele. In 20 verschiedenen Sportarten kämpfen dort Athleten um Medaillen. Von Leichtathletik bis Schwimmen, von Boxen bis Beachvolleyball.

Für jeden ist etwas dabei.

SPORT1 beantwortet vorab die wichtigsten Fragen zum Event.

Wann und wo finden die Europaspiele statt?

Die ersten Europaspiele, offiziell "European Olympic Games", finden vom 12. bis 28. Juni in Aserbaidschans Hauptstadt Baku statt. Baku ist mit über zwei Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt der Kaukasus-Region und liegt an der Küste des Kaspischen Meers.   

Warum gibt es die Europaspiele?

Europa war bislang der einzige Kontinent, auf dem es keine Kontinentalspiele gab. Ende 2012 entschlossen sich die 50 Nationalen Olympischen Komitees Europas (EOC), die Spiele ins Leben zu rufen. Die Hauptidee besteht darin, den kleinen Komitees eine Möglichkeit zu geben, an internationalen Wettkämpfen teilzunehmen und sich zu präsentieren.

Wie viele Sportstätten gibt es?

Die Wettkämpfe werden in insgesamt 18 Sportstätten ausgetragen. Besonders beeindruckend: Das neu errichtete National Stadium von Baku (u.a. für Leichtathletik), das knapp 70.000 Zuschauer fasst. Für die Athleten stehen übrigens insgesamt 3755 Schlafzimmer zur Verfügung.

In welchen Sportarten finden Wettbewerbe statt?

Badminton, Basketball (3 gegen 3), Beach Soccer, Beachvolleyball, Bogenschießen, Boxen, Fechten, Judo, Kanu, Karate, Leichtathletik, Radsport (BMX, Mountainbike, Straßenrennen), Ringen, Sambo, Schießen, Schwimmen (dazu Synchronschwimmen, Wasserball, Wasserspringen), Taekwondo, Tischtennis, Triathlon, Turnen (dazu Aerobic, Akrobatik, Kunstturnen,  Rhythmische Sportgymnastik, Trampolinturnen) und Volleyball.

Wie kann ich die Spiele live verfolgen?

SPORT1 wird als Offizieller Broadcast Partner unter anderem im Free-TV über 100 Stunden live von den verschiedenen Wettbewerben berichten und darüber hinaus mindestens 20 Stunden im Pay-TV übertragen.

Die Live-Übertragung aus Baku umfasst täglich rund sechs Stunden im Free-TV: Von Montag bis Freitag sendet SPORT1 in der Regel von 14.00 Uhr bis 20.00 Uhr live. An Wochenenden beginnen die Übertragungen stets früher. Alle Entscheidungen des Tages fasst der Sportsender täglich in einer 30-minütigen Highlight-Sendung ab 23.30 Uhr zusammen.

Den Auftakt der 1. Europaspiele bildet am Freitag, 12. Juni, die Eröffnungsfeier vor 65.000 Zuschauern im Olympic Stadium. SPORT1 überträgt die Zeremonie von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr LIVE.

Wie viele Nationen treten an?

In 20 Sportarten - davon 16 olympisch - werden mehr als 6000 Athletinnen und Athleten in 253 Wettkämpfen um Medaillen kämpfen.

Welche bekannten deutschen Athleten treten an?

Zu den größten Stars gehören Turner Fabian Hambüchen, die Tischtennis-Asse Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov, Fechterin Britta Heidemann und die Volleyball-Teams.

Gibt es eine Zielvorgabe des DOSB und wie viel Prämien werden gezahlt?

Das Ziel, eine bestimmte Anzahl von Medaillen zu erreichen, gibt es nicht. Jeder deutsche Athlet, der Gold gewinnt, erhält 4000 Euro Prämie, ein Team 16.000 Euro.

Worum geht es neben Medaillen?

Vor allem die Sportarten Schießen, Tischtennis und Triathlon haben ihren besonderen Reiz. Denn: Der Sieger ist automatisch für die Olympischen Spiele 2016 in Rio qualifiziert. Zudem tragen die Judokas ihre EM im Rahmen der Europaspiele aus.

Wie geht es nach Baku weiter?

Die nächste Auflage ist bereits in trockenen Tüchern. In vier Jahren wird Amsterdam Austragungsort der Europaspiele sein. Es soll sich bei den Europaspielen keinesfalls nur um ein Experiment halten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel