vergrößernverkleinern
Robert Zillner kam im Sommer von Greuther Fürth zum SV Sandhausen
Robert Zillner kam im Sommer von Greuther Fürth zum SV Sandhausen

Sandhausen - Die Münchner "Löwen" geraten in der Nachspielzeit auf die Verlirerstraße und das mit einem mann mehr.

Aufstiegsaspirant 1860 München kommt in der Zweiten Liga einfach nicht in Tritt. Zum Auftakt des 7. Spieltags verlor das ambitionierte Team von Trainer Ricardo Moniz beim SV Sandhausen trotz Überzahl mit 0:1. (Highlights Di., ab 22 Uhr im TV auf SPORT1 in Hattrick - Die 2. Bundesliga)

Andrew Wooten (90.+1) traf in der Nachspielzeit, zuvor hatte der Sandhäuser Lukas Kübler (72.) die Gelb-Rote Karte gesehen.

Für Sandhausen war es der dritte 1:0-Sieg in Folge, bei allen drei Erfolgen war Wooten der Torschütze.

20-minütige Überzahl

München, das auch in der siebten Saisonpart kein Zu-Null-Spiel schaffte, konnte am Dienstag auch aus einer rund 20-minütige Überzahl kein Profit schlagen und wartet weiter auf den zweiten Saisonsieg.

In einer zerfahrenen Partie hatten die Hausherren vor 5083 Zuschauern die besseren Torchancen. Die größte Möglichkeit vergab dabei Rene Gartler (55.), als er aus wenigen Metern freistehend am leeren Tor vorbei schoss.

Gelb-Rot für Kübler

1860-Keeper Stefan Ortega hatte zuvor einen Distanzschuss von Denis Linsmayer abprallen lassen. Wenig später musste Kübler nach einem Rempler gegen Ortega mit Gelb-Rot vom Platz. In der Nachspielzeit gelang Wooten dennoch der Siegtreffer.

Aufseiten der Hausherren überzeugten Alexander Bieler und Andrew Wooten. Bei den Löwen zeigten Torhüter Ortega und Yannick Stark die besten Leistungen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel