vergrößernverkleinern
Ilir Azemi im Kreise seiner Mannschaft
Ilir Azemi im Kreise seiner Mannschaft © facebook

Ilir Azemi hat erstmals nach seinem schweren Autounfall seine Mannschaftskollegen der SpVgg Greuther Fürth besucht.

Azemi hatte sich Anfang August eine Lungenquetschung und mehrere Knochenbrüche zugezogen.

Wenige Wochen später zeigte sich der Stürmer des Zweitligisten aber schon wieder optimistisch.

"Mir geht's eigentlich ganz gut wieder! Naja, bis auf dass ich nur auf Krücken unterwegs sein darf - das nervt natürlich", sagte der 22-Jährige in einem Interview auf der Homepage von Greuther Fürth.

Azemi berichtete aber auch von der schweren Zeit direkt nach dem Unfall: "Vor allem in den ersten dreieinhalb Wochen ging es mir wirklich nicht gut. Aber jetzt will ich einfach wieder der alte Ilir werden, werde dafür alles tun!"

Vor allem die Unterstützung aus dem Mannschaftkreis tue ihm gut.

"Schon im Krankenhaus hab ich gemerkt, dass man erst richtig zu schätzen weiß, was man hat, wenn es plötzlich weg ist. Die Jungs haben mich super wieder aufgenommen, jeder hat sich gefreut, dass ich wieder da bin", sagte Azemi und erklärte weiter: "Es tat und tut gut, zu wissen, dass ich nicht alleine bin."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel