vergrößernverkleinern
Thomas Meggle soll den FC St. Pauli aus der Krise führen
Thomas Meggle soll den FC St. Pauli aus der Krise führen © getty

Wenn der FC St. Pauli am 5. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga den TSV 1860 München empfängt, könnte man davon ausgehen, dass es sich um ein Spitzenspiel handelt.

In der Tat steigt am Sonntag am Millerntor allerdings ein Krisengipfel. Beide Teams sind mit großen Erwartungen in die Saison gestartet. Doch die mauen Resultate ließen die Vorfreude schnell verpuffen, branchenübliche Mechanismen folgten.

Platz 14 und nur vier Zähler nach vier Spieltagen kosteten Roland Vrabec den Job. Der bisherige U-23-Coach Thomas Meggle schwingt nun das Zepter am Kiez.

"Ich möchte, dass meine Mannschaft mit Freude und Leidenschaft Fußball spielt", lautet die Vorgabe des neuen Mannes, der den abhandengekommenen Spielwitz wieder zurückbringen soll.

Gnadenfrist für Moniz

Sein Gegenüber Ricardo Moniz steht mit seinen Löwen noch schlechter da, hat aber nochmal eine Gnadenfrist bekommen. Die Situation bei den Münchnern ist noch dramatischer. Kein Sieg, nur zwei Punkte und Tabellenrang 16.

Auch Löwen-Präsident Mayrhofer ist mit den Gesetzmäßigkeiten der Branche vertraut: "Ein Trainer ist auf Gedeih und Verderb dem Erfolg ausgeliefert."

Geht Moniz wieder leer aus, blüht dem nicht unumstrittenen Niederländer mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dasselbe Schicksal wie Vrabec. Vor allem die Defensivarbeit und die offensive Ausrichtung standen in der Kritik. Neun Gegentore kassierte 1860 bereits und hat damit die zweitschwächste Abwehr der Liga.

Die unmittelbar vor Wechselfrist gekommenen Neuzugänge Valdet Rama, Rodri und Martin Angha stehen im Kader. Daniel Adlung, Gui Vallori, Maximilian Wittek und Daylon Claasen wurden indes nicht berücksichtigt.

Sandhausen und Union hoffen auf Befreiungsschläge

Auch der SV Sandhausen wartet noch auf den ersten Dreier. Der Tabellenvorletzte erwartet die SpVgg Greuther Fürth.

Desweiteren versucht Union Berlin beim 1. FC Heidenheim die ersten drei Zähler zu ergattern. Last-Minute-Neuzugang Sebastian Polter dürfte wohl von Beginn auflaufen und soll die Torflaute beenden.

Allen Partien gibt es ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER und LIVE auf SPORT1.fm, Highlights im TV auf SPORT1 in Hattrick - Die 2. Bundesliga ab 19 Uhr.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC St. Pauli: Tschauner - Kalla, Thorandt, Ziereis, Buballa - Alushi, Buchtmann - Rzatkowski, Maier - Budimit, Nöthe

Nicht dabei: Himmelmann, Gonther, Halstenberg, Nehrig, Schachten, Sobiech

TSV 1860 München: Ortega - Volz, Schindler, Bülow, Wojtkowiak - Stahl - Sanchez, Bedia - Leonardo - Okotie, Rodri

Nicht dabei: Adlung, Vallori, Wittek, Claasen, Stahl, Hain

Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka

SV Sandhausen: Riemann - Pfertzel, Olajengbesi, Hübner, Achenbach - Linsmayer, Kulovits - Stiefler, Bieler, Thiede - Gartler

Nicht dabei: Kister, Kratz, Adler, Jovanovic

SpVgg Fürth: Hesl - Schröck, Korcsmar, Röcker, Gießelmann - Fürstner, Sukalo - Stiepermann, Trinks, Weilandt - Przybylko

Nicht dabei: Mohr, Azemi, Wurtz

Schiedsrichter: Robert Kempter

FC Heidenheim: Zimmermann - Strauß, Kraus, Wittek, Heise - Bagceci, Griesbeck , Riese, Schnatterer - Morabit, Niederlechner

Nicht dabei: Janzer, Titsch-Rivero, Grimaldi,

Union Berlin: Haas - Punec, Leistner, Schönheim - Kopplin, Kreilach, Özbek, Thiel - Brandy, Jopek - Polter

Nicht dabei: Oschkenat, Trimmel, Dausch

Schiedsrichter: Deniz Aytekin

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel