vergrößernverkleinern
Trainer Thomas Meggle spielte früher für St. Pauli
Trainer Thomas Meggle spielte früher für St. Pauli © getty

Hamburg - Der FC St. Pauli kassiert gegen den 1.FC Kaiserslautern die nächste Pleite und bleibt Letzter. Die Krise spitzt sich zu.

Der FC St. Pauli versinkt immer mehr in der Krise.

Nach dem bitteren 1:3 (0:2) gegen den 1. FC Kaiserslautern und der dritten Niederlage in Serie stürzte die Mannschaft von Trainer Thomas Meggle am 15. Spieltag auf den letzten Tabellenplatz ab (Highlights So., ab 19 Uhr im TV auf SPORT1 in Hattrick - Die 2. Bundesliga).

Die Kiezkicker zeigten eine engagierte, aber insgesamt fahrige Vorstellung und verloren durch die Gegentore von Amin Younes (22. ), Jean Zimmer (30.) und Sebastian Jacob (87.) völlig verdient.

Der Anschlusstreffer durch Marcel Halstenberg (59.) schmeichelte St. Pauli, das nun drei Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz hat.

FCK klettert auf Platz vier

Die Roten Teufel meldeten sich mit dem ersten Dreier nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg dagegen im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga zurück.

Das Team von Trainer Kosta Runjaic kletterte auf Rang Vierter und ist punktgleich mit dem Zweiten Darmstadt 98.

Die Hamburger präsentierten sich vor 23.584 Zuschauern vorne ideenlos und luden Kaiserslautern hinten zum Toreschießen ein.

St. Paulis Durststrecke hält an

Younes und Zimmer nutzten die Unkonzentriertheiten eiskalt aus. Die Gegentreffer fielen durch schnell vorgetragene Konter, nachdem St. Pauli den Ball im Spielaufbau verloren hatte.

Halstenberg profitierte bei seinem Fernschuss von einer verunglückten Faustabwehr von FCK-Keeper Tobias Sippel.

Die frustrierten Fans der Hanseaten warten nun schon seit 57 Tagen, seit dem 3:0 am 4. Oktober gegen Union Berlin, auf einen Sieg.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel