München - Der Sportdirektor von RB Leipzig äußert sich klar in Sachen Aufstieg und gibt dem Trainer Alexander Zorniger Rückendeckung. Leipzig sei schon jetzt bereit für die Bundesliga.

Video

Von Daniel Becht

Ralf Rangnick macht kein Geheimnis daraus. RB Leipzig will schon in diesem Jahr den Aufstieg in die Bundesliga schaffen.

"Je früher, desto besser", sagt er im exklusiven SPORT1-Interview. Gleichzeitig gibt Rangnick Trainer Alexander Zorniger Rückendeckung und räumt mit den Gerüchten um Thomas Tuchel auf.

Doch aktuell hat der frühere Bundesligatrainer von Ulm, dem VfB Stuttgart, Hoffenheim und dem FC Schalke 04 noch Personalsorgen. Leipzigs vermeintlicher Neuzugang von Red Bull Salzburg, Nils Quaschner, bekommt keine Spielerlaubnis, weil er in dieser Saison sonst für den dritten Klub spielen würde.

"Wir haben von der FIFA ein 'Empfehlungsschreiben' bekommen, in dem steht, dass er keine Spielerlaubnis bekommt, weil der Weltverband die Kooperationsvereinbarung zwischen Salzburg und Liefering nicht akzeptiert", erklärte Rangnick. Somit hätte der Angreifer für drei Klubs innerhalb einer Saison gespielt und das ist laut FIFA-Transferregularien nicht erlaubt.

Bei SPORT1 spricht Leipzigs Sportdirektor...

...über Riesentalent Joshua Kimmich:

Wenn man sich die Entwicklung anschaut, die er bei uns in den letzten eineinhalb Jahren genommen hat, muss man sagen, dem Jo ist alles zuzutrauen. Er hat einen unbändigen Ehrgeiz und auch das Selbstverständnis Dinge schaffen zu können.

Wenn vor sechs Monaten jemand dem Jo oder mir oder ihnen oder dem Trainer erklärt hätte, dass die Geschichte so kommt, wie sie jetzt kommt, dann hätten wahrscheinlich alle gedacht: der hat zu viel Red Bull getrunken. Jetzt geht es erst mal darum, das Beste aus ihm rauszuholen, um unsere Ziele zu erreichen und einen guten Start hinzulegen.

Dazu muss er gesund bleiben und weiter an sich arbeiten. Ich wünsche mir natürlich auch das ein oder andere Tor von ihm. Seitdem er bei uns ist, hat er noch kein Tor geschossen und da hätten die Bayern sicher auch nichts dagegen, wenn er sich in diesem Bereich noch weiterentwickelt.

...über die Transferpanne um Nils Quaschner:

Wir haben am Montag ein "Empfehlungsschreiben" der FIFA bekommen. Darin steht, dass Nils Quaschner voraussichtlich keine Spielerlaubnis bekommen dürfte. Hintergrund ist der, dass er in der laufenden Saison bereits für Red Bull Salzburg und den FC Liefering in Österreich gespielt hat. Liefering ist der Kooperationspartner von RB Salzburg, doch diese Vereinbarung akzeptiert die FIFA in diesem Fall scheinbar nicht. Wir werden den Fall grundsätzlich klären müssen. Denn mit Smail Prevljak haben wir einen Spieler, der den umgekehrten Weggegangen ist. Er hat zunächst für Leipzig in der 2. Bundesliga gegen Aalen gespielt und danach in Österreich für Salzburg und Liefering. Nach Interpretation der FIFA wäre dieser Fall dann ebenfalls nicht erlaubt. Deshalb ist es für uns wichtig, dass wir grundsätzlich Bescheid wissen. Ich gehe aber nicht davon aus, dass dies in den restlichen Tagen der Transferperiode zu klaren ist, weshalb wir im Sinne der sportlichen Entwicklung von Nils Quaschner eine Rückkehr nach Salzburg als beste Option sehen."

...über einen möglichen Aufstieg:

Wenn wir jetzt schon in der Bundesliga wären, wäre wahrscheinlich ein Mane bei uns, dann wäre höchstwahrscheinlich noch ein Kevin Kampl bei uns und dann wäre es mit Sicherheit auch nicht so klar gewesen, dass Joshua Kimmich zu den Bayern wechselt. Schneller ging es aber nicht, als wir es geschafft haben. Wir sind zweimal nacheinander aufgestiegen.

Klar, für die gesamte Ausrichtung, sowohl bei Salzburg, als auch bei uns in Leipzig wäre es natürlich hilfreich, wenn wir den Aufstieg schaffen würden. Je früher, desto besser. Für mich gibt es kein zu früh in Sachen Aufstieg. In dem Moment wo du die Chance hast, den nächsten Schritt zu machen, gilt es diesen auch zu machen. Wir sorgen im Verein dann schon dafür, dass sich alle anderen Rahmenbedingungen mit entwickeln.

Wenn ich die Entwicklung in Leipzig vergleiche mit damals in Hoffenheim, sind wir in vielen Bereichen schon erstligareif. Deswegen mache ich mir da auch keine Sorgen. Wir sind infrastrukturell und logistisch bestens vorbereitet.

...über Trainer Alexander Zorniger:

Warum sollen wir uns über den Trainer Gedanken machen, der zweimal hintereinander aufgestiegen ist? Wir sind aktuell immer noch im DFB-Pokal dabei und dazu im Rennen um einen der ersten drei Plätze in der Liga.

Alex hat sehr viel richtig gemacht in den letzten Monaten und ich finde solche Spekulationen ein Stück weit respektlos. Auch für Alex, wenn er alle paar Wochen lesen muss, dass angeblich Thomas Tuchel oder sonst wer bei uns ein Thema sein soll.

Ralf Rangnick will mit RB Leipzig in die Bundesliga
Ralf Rangnick will mit RB Leipzig in die Bundesliga © imago

Unser Ziel sieht der Trainer nicht anders als ich. Wofür holen wir neue Spieler, die sich der Trainer gewünscht hat? Verpflichtungen in die er auch eingebunden war. Um noch ein Jahr Zweite Liga zu spielen, hätten wir gar niemanden mehr holen brauchen.

Den Klassenerhalt hätte ich uns auch mit der existierenden Mannschaft zugetraut. Klar ist auch, dass wir die Spieler aus zwei Gründen geholt haben: Erstens um in der Rückrunde anzugreifen, zweitens, dass, falls wir es jetzt nicht schaffen, wir dann viel weiter sind, wenn es um die Entwicklung der Mannschaft für die Saison 2015/16 geht.

...über die Zukunft des Trainers, wenn der Aufstieg nicht gelingt:

Darüber machen wir uns Gedanken, wenn es soweit ist. Dann analysieren wir auch, warum das so war, aber soweit sind wir noch nicht.

Wir haben noch 15 Spiele, hoffentlich auch noch das ein oder andere Pokalspiel und darauf freuen wir uns. Fußball ist ein Geschäft - von Spiel zu Spiel, von Woche zu Woche, von Monat zu Monat.

Mich interessiert, wie sich die Mannschaft entwickelt, wenn sie sich gut entwickelt, erhöhen wir auch die Chance aufzusteigen.

...über das Trainingslager in Katar:

Wir waren ja letztes Jahr schon zusammen mit RB Salzburg hier, von daher wussten wir, wie optimal die Bedingungen hier sind.

Wir haben vom Wetter und von den Plätzen her traumhafte Bedingungen, auch vom Hotel und vom Essen. Von all den Dingen, die wichtig sind in einem Trainingslager, könnte es nicht besser sein.

Nachdem es sich auch preislich - was ja auch ein Aspekt ist - aufgrund der Kooperation zwischen der Aspire Academy und Red Bull in einem ähnlichen Rahmen bewegt wie in jedem anderen Land auf der Welt, haben wir uns entschieden, mit beiden Vereinen hierher zu gehen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel