vergrößernverkleinern
Zündelein beim Derby zwischen Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg - die Clubberer bilden einen Mannschaftskreis
Das Frankenderby zwischen Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg ist eines der ältesten Deutschlands © imago

Zweitligist SpVgg Greuther Fürth muss wegen des mehrfachen Zündens von Pyrotechnik durch seine Fans im Derby beim 1. FC Nürnberg am 20. Dezember (0:0) eine Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro zahlen.

Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Kurz vor Anpfiff der Begegnung waren im Fürther Fanblock ein grüner Rauchkörper, ein Bengalisches Feuer, ein Knallkörper und eine Leuchtrakete gezündet worden. Zudem seien nach Anpfiff beider Halbzeiten insgesamt acht Bengalos, drei Rauchkörper und mehrere Blinker gezündet worden, teilte der DFB mit.

Fürth kann gegen das Urteil binnen 24 Stunden eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel