vergrößernverkleinern
Stefan Kulovits (l.) und Julian Koch
Der FC St. Pauli bleibt nach dem Remis beim SV Sandhausen am Tabellenende © Imago

Sandhausen - Der FC St. Pauli verpasst im Kellerduell beim SV Sandhausen den Befreiungsschlag und sitzt im Tabellenkeller fest. Auch Sandhausens Negativserie geht weiter.

Der FC St. Pauli trägt in der Zweite Liga weiter die Rote Laterne: Im Kellerduell am 20. Spieltag beim SV Sandhausen kam der Hamburger Traditionsklub unter dem neuen Trainer Ewald Lienen über ein torloses Unentschieden nicht hinaus. (Highlights So., ab 9.15 Uhr im TV auf SPORT1 in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga)

Für die Elf vom Millerntor war es das vierte Auswärtsunentschieden, aber St. Pauli ist weiterhin in dieser Saison in fremden Stadien sieglos. Der SVS ist seit nunmehr vier Heimspielen ohne Dreier.

St. Pauli verpasst frühe Führung

Die St. Paulianer erwischten vor 7364 Zuschauern den wesentlich besseren Start und hätten durchaus in Führung gehen können. Die Sandhausener hatten Mühe, ihren Spielrhythmus zu finden. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Immer wieder wurden die Offensivaktionen der Gastgeber von den Hamburgern unterbunden. Erst nach gut einer halben Stunde wurde die Partie offener, wenngleich es an Torchancen mangelte.

Wooten vergibt beste Chance

Beide Teams versuchten, die Räume eng zu machen. Daraus folgten viele nicklige Zweikämpfe vor allem im Mittelfeld. (DATENCENTER: Die Tabelle)

Die Mannschaften neutralisierten sich im weiteren Spielverlauf weitgehend. Sandhausens Andrew Wooten (74.) besaß aus zehn Metern noch die klarste Gelegenheit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel