vergrößernverkleinern
Rouven Hennings erzielt den Siegtreffer für den Karlsruher SC in Heidenheim
Rouven Hennings (r.) erzielt den Siegtreffer für den Karlsruher SC in Heidenheim © Imago

Zum Auftakt des 21. Spieltags der Zweiten Liga feiert der Karlsruher SC einen wichtigen Sieg. Die Rivalen Fortuna Düsseldorf und Eintracht Braunschweig patzen hingegen.

Ein Sieg beim Konkurrenten und zwei Patzer der Rivalen - der Karlsruher SC hat an einem perfekten Freitag in der 2. Liga einen Aufstiegsplatz erobert. Der KSC gewann beim 1. FC Heidenheim mit 1:0 (1:0) und erfreute sich außerdem an den Niederlagen von Fortuna Düsseldorf (2:3 gegen Erzgebirge Aue) und Eintracht Braunschweig (2:3 beim VfL Bochum).

Rouwen Hennings traf vor 12.200 Zuschauern in Heidenheim in der 31. Minute für den KSC, der nur eines seiner vergangenen zwölf Spiele verloren hat.

Die Gastgeber hatten stark begonnen und überzeugten nur vier Tage nach dem Sieg bei 1860 München (2:1) mit laufintensivem Kombinationsspiel, doch der KSC nutzte gleich seine erste gute Chance. Hennings hat in den vergangenen fünf Spielen sechs Tore erzielt.

Fortuna verliert den Anschluss

Düsseldorf verteidigte am Karnevalsfreitag desolat, vor allem Ersatz-Innenverteidiger Dustin Bomheuer war viel zu häufig nicht auf der Höhe. Die Fortuna liegt nach 21 Spielen mindestens fünf Punkte hinter einem direkten Aufstiegsplatz, Aue verließ die Abstiegsränge.

Viele der 27.257 Zuschauer pfiffen bereits zur Halbzeit. Nach dem 0:1 durch Bobby Wood (15.) hatte Axel Bellinghausen noch ausgeglichen, fortan führten die Gäste die umgestellte Fortuna-Abwehr vor. Erneut die 1860-Leihgabe Wood (31.) und Stefan Mugosa (34.) trafen. Für die Fortuna verwandelte Michael Liendl (83. ) einen Foulelfmeter. Düsseldorf vermisste die gesperrten Stabilisatoren Jonathan Tah und Bruno Soares schmerzlich.

Simon Terodde (h.) bejubelt seinen zwölften Saisontreffer
Simon Terodde (h.) traf beim 3:2 gegen Eintracht Braunschweig doppelt für den VfL Bochum. © Getty Images

Erster Sieg für Verbeek

Braunschweig verlor auch das zweite Spiel nach der Winterpause, dabei hatte die Partie für die Eintracht denkbar günstig begonnen. Mirko Boland schlenzte den Ball bereits in der 3. Minute ins Bochumer Tor. Doch die Gastgeber schlugen noch vor der Pause zurück: Simon Terodde mit seinem elften Saisontor (36.) und Marco Terrazzino (41.) drehten das Spiel.

Nach der Pause legte Terodde vor 13.778 Zuschauern per Foulelfmeter mit seinem zwölften Saisontor nach (47.), Damir Vrancic verkürzte noch (84.). Es war der erste Sieg für den neuen VfL-Trainer Gertjan Verbeek.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel