vergrößernverkleinern
Sascha Mockenhaupt
Sascha Mockenhaupt (r.) wird nach seinem Eigentor getröstet © Imago

Sandhausen - Der SV Sandhausen klettert durch den Sieg gegen den VfR Aalen in der Tabelle und bleibt 2015 ohne Niederlage. Mockenhaupt erklärt bei SPORT1 sein "Eigentor des Jahres".

Zweitligist SV Sandhausen ist im Kampf um den Klassenerhalt ein wichtiger Sieg gelungen.

Die Kurpfälzer bezwangen den VfR Aalen 2:0, bleiben im Jahr 2015 ohne Niederlage und bauten ihren Vorsprung auf Relegationsplatz 16 zumindest bis Sonntag auf acht Punkte aus.

"Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir nicht unverdient gewonnen. Das war ein harter Arbeitssieg", sagte Sandhausens Trainer Alois Schwartz.

Aalen kassierte dagegen drei Tage vor dem Achtelfinale im DFB-Pokal gegen Bundesligist 1899 Hoffenheim einen weiteren Rückschlag (Das Eigentor von Mockenhaupt zum Nachhören im Sportradio auf SPORT1.fm).   

Mockenhaupt erzielt "Eigentor des Jahres"

Sascha Mockenhaupt Interview SPORT1
Sascha Mockenhaupt traf aus 20 Metern ins eigene Tor © SPORT1

Aziz Bouhaddouz (65.) brachte die Gastgeber in Führung. Die Entscheidung fiel dann auf äußerst kuriose Weise: Aalens Sascha Mockenhaupt (83.) wollte vor dem eigenen Strafraum klären, versenkte den Ball aber aus gut 20 Metern im eigenen Tor.

"Wir sind am Drücker, können den Ausgleich machen und schießen dann das Eigentor des Jahres", ärgerte sich der Unglücksrabe bei SPORT1. "Ich treffe den Ball so brutal, dass er hinten im Winkel landet. Das ist Wahnsinn, das kriegt selbst ein Stürmer nicht immer so hin."

Bei den Sandhäusern war hingegen die Erleichterung nach dem Arbeitssieg groß. "Heute war es ein wirklich sehr wichtiges Spiel für uns, mit einem wichtigen Schritt weiter Richtung Klassenerhalt", sagte Torschütze Bouhaddouz.

Sandhausen verbuchte am 23. Spieltag die Tore Nummer 19 und 20, Aalen bleibt bei 16 Treffern, ohne Sieg nach der Winterpause und auf Platz 17 (19 Punkte) in höchster Abstiegsgefahr (Die Highlights des Spiels zum Nachhören im Sportradio auf SPORT1.fm).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel