vergrößernverkleinern
1860 Muenchen v 1. FC Heidenheim  - 2. Bundesliga
Markus von Ahlen rangiert mit dem TSV 1860 München auf dem 16. Tabellenplatz © Getty Images

Trainer Markus von Ahlen steht bei 1860 München vor der Entlassung.

Zwar leitete der Coach am Montag noch das Training an der Grünwalder Straße, nach SPORT1-Informationen wird der 44-Jährige aber im Heimspiel gegen den FC St. Pauli am Samstag nicht mehr auf der Bank der "Löwen" sitzen.

Die Münchener ziehen damit die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt.

Zu Saisonbeginn war bei 1860 vom damaligen Trainer Ricardo Moniz das Ziel Meisterschaft ausgegeben worden, nun liegt der Klub nach dem 21. Spieltag auf dem 16. Tabellenplatz und kämpft gegen den Abstieg in die Dritte Liga.

Am Sonntag konnten die Sechziger eine 1:0-Führung bei Darmstadt 98 nicht über die Zeit retten und kassierten in der 83. Minute noch den Ausgleich.

Von Ahlen selbst geht davon aus, weiter auf der Bank zu sitzen: "Ich weiß nichts anderes. Ich bin hochmotiviert. Das ist Stand jetzt", erklärte der Trainer.

"Ich habe mit dem Manager gesprochen, aber es ging nicht um meine Person", sagte der 44-Jährige: "Ich bin Cheftrainer. Daran orientiere ich mich in diesem Augenblick. Alles andere blende ich aus, weil ich total fokussiert auf meine Aufgabe für den Verein bin. Ich orientiere mich nur daran, was ich mit den relevanten Personen bespreche. Und das ist Gerhard Poschner."

Von Ahlen hatte den Posten als Cheftrainer im September 2014 nach der Entlassung von Ricardo Moniz übernommen. Zuvor war er bereits zwei Mal Interimstrainer beim TSV 1860.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel