In seiner Kolumne lobt SPORT1-Experte Christian Beeck die Arbeit beim Karlsruher SC. Daher traut er dem Team auch den Aufstieg zu. Dass Ingolstadt wackelt, wundert ihn nicht.

Hallo Zweitliga-Freunde,

es ist richtig schön spannend an der Tabellenspitze. Genauso wünscht man es sich. Nicht so langweilig wie in der ersten Liga!

Dass Ingolstadt gegen Karlsruhe verloren hat, war für die obere Tabellenregion ein Geschenk. Die vier Mannschaften da oben werden sich gegenseitig ausstechen.

Die Kollegen Ralph Hasenhüttl und Thomas Linke machen in Ingolstadt einen super Job. Dass man so ein Spiel gegen einen direkten Konkurrenten mal verliert, kann passieren.

So viel Qualität hat die Mannschaft nicht, dass sie mit 15 Punkten Vorsprung aufsteigt. Das musste man aber einkalkulieren. Wichtig ist, dass man die Ruhe bewahrt und weiter Punkte sammelt. Wenn nichts Schlimmeres passiert, werden sie es schaffen.

Die Darmstädter sind das Überraschungsteam der Liga, davon haben wir jedes Jahr eines. Vielleicht rennen sie durch. Es wäre schon eine geile Story, wenn sie es packen. Gerade für einen Standort mit so viel Tradition.

Kaiserslautern muss man sowieso immer dazurechnen. Das Stadion, die Mannschaft und das Umfeld haben einfach Qualität.

Die Karlsruher sind auch mal wieder fällig. Sie haben schon letztes Jahr als Aufsteiger so gut agiert. Jetzt haben sie sich nochmal stabilisiert - und das ganz unaufgeregt.

Ich wünsche es eigentlich allen Vieren!

Es sind noch 27 Punkte zu vergeben - selbst Leipzig mit acht Punkten Rückstand kann noch aufsteigen. Da dürfte sich RB aber keine Ausrutscher mehr leisten.

65 bis 68 Punkte braucht man, das hat man in den vergangenen Jahren gesehen. Wer es am Ende macht? Ich kann natürlich auch nicht in die Glaskugel schauen.

So oder so - es wird spannend!

Euer Christian Beeck

Christian Beeck absolvierte während seiner Profilaufbahn insgesamt 79 Bundesliga- und 88 Zweitligaspiele. Neben Union Berlin war er unter anderem für Hansa Rostock, Fortuna Düsseldorf und Energie Cottbus am Ball. Für Union und Cottbus war Beeck nach seiner aktiven Zeit als Spieler auch im Management tätig. Für SPORT1 analysiert Beeck seit dieser Saison das Geschehen rund um die Zweite Liga.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel