vergrößernverkleinern
Ralph Hasenhüttl (l.) stieg 2012 mit dem VfR Aalen in die Zweite Liga auf
Ralph Hasenhüttl und der FC Ingolstadt will an den Erfolg vom letzten Spieltag anknüpfen © getty

Die Schanzer wollen gegen den Karlsruher SC den nächsten Sieg und gleichzeitig den Vorsprung auf Platz vier ausbauen. Zwischen Aalen und Aue geht es um die Existenz.

In der 2. Fußball-Bundesliga stehen am Sonntag drei Partien auf dem Spielplan.

Im Spitzenspiel empfängt Tabellenführer FC Ingolstadt den viertplatzierten Karlsruher SC.  Die "Schanzer" fanden nach zuletzt drei sieglosen Partien am letzten Wochenende wieder zu alter Form zurück.

Bei Erzgebirge Aue gewann das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl souverän mit 3:0. Ziel für morgen ist es, den KSC "auf Distanz zu halten", so der Erfolgstrainer.

Die Badener reisen mit viel Respekt und Anerkennung in den Audi-Sportpark. Für Trainer Markus Kauczinski ist Ingolstadt "eine Mannschaft, die über sehr viel Qualität verfügt, auch im Spiel nach vorne und die viele bewegliche Leute hat". 

Zudem warnt der Coach vor Gefahr bei Standardsituationen. Die sind meist ein Fall für einen Ex-Karlsruher: Pascal Groß spielte vor seiner Zeit in Ingolstadt für eineinhalb Jahre beim KSC. Für die Schanzer bringt er es bisher auf starke 20 Scorerpunkte (sechs Tore, 14 Vorlagen) - einige davon nach ruhenden Bällen.

Beim KSC steht derweil Manuel Torres wieder im Mittelpunkt. Der Mittelfeldmann saß beim 1:1 gegen Leipzig am letzten Spieltag gesperrt auf der Tribüne und kehrt gegen den FCI aber wohl wieder in die Startelf zurück.

Doch nicht nur an der Tabellenspitze kommt es zu einem spannenden Duell, auch im Keller herrscht ein harter Kampf. In Aalen treffen mit dem VfR und Erzgebirge Aue die aktuell schlechtesten Teams der Liga aufeinander. Beide Mannschaften stehen mit 20 bzw. 21 Punkten unter Zugzwang, doch ein Aalen-Sieg ist fast schon eine Rarität. Den letzten Dreier für die Elf von Stefan Ruthenbeck gab es im Dezember in Heidenheim.

Trotzdem ist die Devise klar: "Für uns zählen nur drei Punkte", so der Coach, der nach einer Grippe am Sonntag wieder auf der Bank sitzen will. Für die Veilchen läuft es aktuell nicht viel besser. Seit drei Spielen wartet die Stipic-Elf auf einen Dreier und einen Torerfolg.

Komplettiert wird der Sonntag mit der Partie SV Sandhausen gegen Eintracht Braunschweig.

SPORT1 berichtet ab 13.15 Uhr im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App sowie im Sportradio SPORT1.fm von den drei Spielen des 25. Spieltags. Highlights sehen Sie am Sonntag ab 19 Uhr in "Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga" im TV auf SPORT1.

FC Ingolstadt - Karlsruher SC

Ausgangslage:

Mit einem Heimsieg könnte der FC Ingolstadt seinen Vorsprung auf den viertplatzierten Karlsruher SC auf 11 Zähler vergößern.  Der KSC verlor nur eins seiner 15 Spiele (0:2 am 18. Spieltag bei Union Berlien). Hinspiel: 1:0

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Ingolstadt: Özcan, Levels, Matip, Roger, Danilo, P. Groß, R. Bauer, Morales, Lex, Hinterseer, Leckie

Nicht dabei: da Costa, Eigler

Karlsruher SC: Orlishausen, Valentini, Gordon, Gulde, Max, Meffert, G. Krebs, Torres, Yabo, Yamada, Hennings

Nicht dabei: Kempe, Mauersberger, Traut

Schiedsrichter: Daniel Siebert

VfR Aalen - Erzgebirge Aue

Ausgangslage: Aalen ist seit acht Spielen sieglos - eingestellter Vereinsnegativrekord in der 2. Bundesliga. Aue blieb in den letzten drei Spielen ohne eigenen Torerfolg - eingestellter Vereinsnegativrekord in der 2. Bundesliga.

Hinspiel: 1:0

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

VfR Aalen: Bernhardt, Ofosu-Ayeh, Barth, Mockenhaupt, Feick, A. Hofmann, Kaufmann, J. Gjasula, Leandro, Ludwig, Quaner

Nicht dabei: Steinhöfer, Daghfous, Lechleiter

Erzgebirge Aue: Männel, Rankovic, Vucur, Klingbeil, Hertner, Schönfeld, Benatelli, Alibaz, Fa. Müller, Kortzorg, Mugosa

Nicht dabei: Miatke, Fandrich, Wood, Fink, Novikovas

Schiedsrichter: Markus Wingenbach

SV Sandhausen - Eintracht Braunschweig

Ausgangslage:

Sandhausen gewann 3 der letzten 4 Spiele, verlor nur eins der letzten 6 Spiele (mit 0:1 am 21.12.2014 in Kaiserslautern, 19. Spieltag). Braunschweig ist seit 5 Spielen sieglos (4 Niederlagen). Den letzten Sieg gab es mit 1:0 am 19.12.2014 in Heidenheim, 19. Spieltag.

Hinspiel: 1:2

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

SV Sandhausen: Riemann, Kübler, Hübner, Kister, Achenbach, Linsmayer, Kratz, Stiefler,  Wooten, Bouhaddouz, Adler

Nicht dabei: Paqarada, Kulovits, Zillner

Eintracht Braunschweig: Gikiewicz, Kessel, Dogan, Decarli, Reichel, Omladic, Vrancic, Boland, Hochscheidt, Nielsen, Ryu

Nicht dabei: Correia, Kruppke, Oehrl

Schiedsrichter: Christian Dietz

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel