vergrößernverkleinern
FC Ingolstadt v 1860 Muenchen  - 2. Bundesliga
Münchens Jannik Bandowski (l.) erzielte beim 1:1 in Ingolstadt sein zweites Saisontor © Getty Images

Ingolstadt - Auch im zweiten Spiel unter Neu-Coach Torsten Fröhling bleibt 1860 München auch in Ingolstadt ungeschlagen. Der Vorsprung des Tabellenführers schmilzt dahin.

1860 München hat im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Torsten Fröhling ein erneutes Erfolgserlebnis gefeiert und Selbstvertrauen getankt. Die lange schwachen Löwen erkämpften sich dank Jannik Bandowski im bayerischen Derby ein 1:1 (0:1) bei Zweitliga-Spitzenreiter FC Ingolstadt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Das überlegene Team von Coach Ralph Hasenhüttl wartet damit seit nunmehr drei Spielen auf einen Sieg. Der Vorsprung der Schanzer auf die Verfolger Darmstadt 98 und 1. FC Kaiserslautern schmolz auf nur noch vier Punkte. Die Münchner befinden sich als Tabellen-15. dagegen weiter in akuter Abstiegsgefahr. (DATENCENTER: Tabelle)

Von einem Patzer auf dem Weg zum ersten Aufstieg in die Bundesliga wollte Hasenhüttl anschließend aber nichts wissen. "Das interessiert uns einen Dreck, dass hier versucht wird, von Außen Druck auszuüben", sagte er bei SPORT1. Den Auftritt seiner Truppe dagegen lobte er: "Vom Spielerischen her haben wir schon an unsere Top-Leistung angeknüpft, aber wir belohnen uns dafür derzeit nicht."

Bandowski mit zwei Glanztaten

Linksverteidiger Danilo Soares (41.) brachte den FCI mit seinem ersten Saisontor in Führung. Bandowski (83.) sorgte für den schmeichelhaften Ausgleich der Münchner - kurz nachdem er einen Kopfball-Versuch der Schanzer im letzten Moment von der Linie gekratzt hatte (75.).

"Wir können jeden Punkt in unserer Situation gebrauchen", meinte der Torschütze der Löwen bei SPORT1. "Wenn man in so einem Spiel noch einmal wiederkommt, ist es ein super Gefühl." Trainer Fröhling ergänzte: "Ich habe heute ein etwas besseres Spiel von uns gesehen, auch wenn uns nicht alles gelungen ist."

FCI beherrscht Spielgeschehen

Vor 15.000 Zuschauern im in dieser Saison erstmals ausverkauften Audi-Sportpark war Ingolstadt von Beginn an die aktivere Mannschaft. Während sich die Gäste weit zurückzogen und meist erst hinter der Mittellinie angriffen, suchte Ingolstadt nach Lücken in der Abwehr der Münchner - blieb dabei aber zunächst oft zu ungenau.

Bezeichnend, dass die erste Chance des Spiels aus einer Einzelaktion resultierte: Winter-Neuzugang Thomas Pledl (13.) scheiterte aber mit einem Distanzschuss an Münchens Torhüter Vitus Eicher, wenig später köpfte Moritz Hartmann (16.) nur knapp am Tor vorbei. Beim 0:1 hatte München Pech, als Soares' Distanzschuss im Anschluss an eine Ecke noch abgelenkt wurde. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)

Ingolstadt nutzt Chancen nicht

Am Spielverlauf änderte sich auch im zweiten Durchgang nur wenig. Ingolstadt kontrollierte die Partie gegen harmlose Gäste, ließ aber weitere Chancen ungenutzt. Nachdem Münchens Marius Wolf eine große Ausgleichschance zunächst ausgelassen hatte (67.), gelang Bandowksi doch noch das Tor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel