vergrößernverkleinern
VfL Bochum v RB Leipzig - 2. Bundesliga
RB Leipzig feierte in Bochum den elften Saisonsieg © Getty Images

Bochum - Mit dem Sieg in Bochum hat RB Leipzig weiterhin die theoretische Möglichkeit auf den Gang in die Bundesliga. Der VfL hadert bei SPORT1 mit einer entscheidenden Szene.

Der ambitionierte Zweitligist RB Leipzig hat seine Minimalchance auf den Aufstieg in die Bundesliga gewahrt.

Die Sachsen gewannen beim VfL Bochum mit 2:1 (1:0) und liegen nach dem ersten Auswärtssieg des Jahres sechs Spieltage vor Saisonende sechs Punkte hinter einem Aufstiegsplatz. (DATENCENTER: Tabelle)

Bittere Niederlage für Bochum

Yussuf Poulsen (13.) und Dominik Kaiser (67.) erzielten vor 18.529 Zuschauern die Treffer für den Tabellensechsten. (So klang Kaisers Tor bei SPORT1.fm)

Bochum kam durch Simon Terodde (62.) lediglich zum zwischenzeitlichen Ausgleich und bleibt nach der zweiten Heimniederlage in dieser Spielzeit im Tabellenmittelfeld.

Besonders bitter: Das Siegtor für Leipzig fiel nach einem klar unberechtigten Freistoß. Patrick Fabian, der nicht gefoult hatte, bekam auch noch die Gelbe Karte.

"Diesen Freistoß darf man niemals pfeifen. Das Spiel ist generell aggressiver geführt worden. Ich war eher da und spiele den Ball", ärgerte sich Fabian bei SPORT1.

Dazu sah Bochums Anthony Losilla wegen wiederholten Foulspiels (76.) Gelb-Rot. (Die Highlights des Spiels zum Nachhören bei SPORT1.fm)

Poulsen macht 10. Saisontor

Leipzig begann druckvoll und ging verdient in Führung. Nach Vorarbeit von Emil Forsberg erzielte Poulsen seinen zehnten Saisontreffer.

Mit dem Vorsprung im Rücken kontrollierten die Gäste die Begegnung, Bochum tat sich in der Offensive schwer. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)

Marco Terrazzino (30.) hatte die einzige gute Möglichkeit der Gastgeber im ersten Durchgang. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

RB antwortet auf Teroddes Ausgleich

Nach dem Wechsel fand der VfL etwas besser ins Spiel. Terodde scheiterte zunächst an RB-Schlussmann Fabio Coltorti (51.), dann erzielte der Stürmer nach einem Konter sein 15. Saisontor.

Leipzig zeigte sich aber nur kurz geschockt. Kaiser schoss bei seinem Führungstreffer den Ball bei einem Freistoß geschickt unter der hochspringenden Bochumer Mauer hindurch.

Kaiser erklärte bei SPORT1 nach dem Spiel die Variante: "Ich bin froh, dass es zum Tor gereicht hat. Es war so geplant, dass wir den ersten Freistoß unter der Mauer versuchen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel