vergrößernverkleinern
Sebastian Kerk vom 1. FC Nürnberg
Sebastian Kerk traf zum 1:0 für den 1. FC Nürnberg © Getty

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg tut sich gegen den SV Sandhausen lange schwer. Erst in der Schlussphase machen die Franken den Sack zu und beenden damit eine lange Negativserie.

Der 1. FC Nürnberg hat in der Zweiten Liga nach langer Durststrecke wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Der Bundesliga-Absteiger gewann gegen den SV Sandhausen mit 2:0 (0:0) und verbuchte nach sieben Spielen ohne Dreier wieder einen Sieg (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan).

Die Nürnberger (38 Punkte) zogen damit an Sandhausen (37), zuvor in vier Spielen ungeschlagen, im Tabellenmittelfeld vorbei (DATENCENTER: Tabelle).

Kerk und Burgstaller treffen

Sebastian Kerk brachte die Mannschaft von Coach Rene Weiler zunächst in Führung (76.), ehe Guido Burgstaller (90.+2) auf den Endstand erhöhte (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).

"Unser Trainer hat gesagt, dass wir auch mal ein Dreckstor brauchen - und das war ein Dreckstor", sagte Kerk bei SPORT1.

In einer schwachen ersten Halbzeit, die von Zweikämpfen geprägt war, fehlte es beiden Teams vor 25.233 Zuschauern im Offensivspiel an Präzision. Dennoch waren die engagierten Hausherren bemüht, agierten jedoch oftmals zu fehlerhaft (SERVICE: Die Statistiken zum Spiel).

"Man hat gesehen, dass wir nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzen", erklärte Burgstaller. "Aber wir haben uns gut hereingekämpft in der zweiten Halbzeit."

Klassenerhalt so gut wie sicher

Doch auch nach dem Wiederanpfiff blieb die Partie zunächst auf einem spielerisch schwachen Niveau. Beim Club, bei dem Even Hovland den verletzten Kapitän Jan Polak vertrat, schien es zunächst so, als ob sich die Franken für ihre Möglichkeiten erneut nicht belohnen.

Dann aber vollendeten Kerk mit rechts und Burgstaller und schossen Nürnberg damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. 

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel