vergrößernverkleinern
Eintracht Braunschweig v RB Leipzig - 2. Bundesliga
Torsten Lieberknecht und Eintracht Braunschweig bleiben durch den Sieg gegen Greuther Fürth oben dran © Getty Images

Fürth - Die Niedersachsen sind nach einem späten Siegtor bei Greuther Fürth in Überzahl noch nicht aus dem Aufstiegsrennen raus. Die Negativserie der Gastgeber hält weiter an.

In Unterzahl hat die SpVgg Greuther Fürth einen weiteren Rückschlag gegen Absteiger Eintracht Braunschweig hinnehmen müssen.

Nachdem Fürths Marco Caligiuri bereits in der siebten Minute nach einer Notbremse gegen Havard Nielsen die Rote Karte sah, unterlagen die Franken 1:2 (1:1). (Highlights So., ab 9.15 Uhr bei Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1)

Mit 29 Zählern beträgt der Vorsprung des Ex-Erstligisten allerdings immer noch sieben Punkte auf den Relegationsrang 16. Braunschweig kann weiter auf Relegationsplatz drei hoffen. (Die Highlights des Spiels zum Nachhören bei SPORT1.fm

Achterbahn für Fürth in Hälfte eins

Robert Zulj (28.) hatte die Gastgeber vor 10.280 Zuschauern in Führung gebracht und für das erste Heimtor nach 718 Minuten gesorgt. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)

Ein Eigentor von Stefan Thesker (31.), der eine Hereingabe des Norwegers Nielsen ins eigene Gehäuse ablenkte, bescherte Braunschweig den Ausgleich. Kapitän Ken Reichel (79.) erzielte das Siegtor für die Niedersachsen. (So klang Reichels Siegtor bei SPORT1.fm)

Fürths Negativserie hält an

 "Wir haben versucht, alles reinzuwerfen. Es ist tragisch, dass wir nicht belohnt wurden", sagte Fürths Sebastian Freis bei Sky. (Datencenter: Tabelle)

Die Spielvereinigung ist jetzt seit neun Spielen zu Hause ohne Sieg und wartet seit sechs Partien auf einen Sieg, für die Eintracht war es in den letzten acht Begegnungen der zweite Sieg. 

Der Abstand für Braunschweig zu Relegationsrang drei beträgt derzeit aber nur noch vier Punkte. (Service: Die Statistiken des Spiels)

Die Schützlinge von Fürth-Trainer Mike Büskens waren in der ersten Hälfte trotz der Dezimierung die bessere Mannschaft, wurden allerdings für den Aufwand nur durch ein Tor belohnt. Am Ende waren die Braunschweiger nach verteiltem Spiel cleverer im Abschluss.

(Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel