vergrößernverkleinern
SV Sandhausen v Karlsruher SC  - 2. Bundesliga
Der KSC mit Reinhold Yabo (r.) verpasste den Sprung auf Tabellenplatz zwei © Getty Images

Sandhausen - Die Karlsruher finden in Sandhausen keine Mittel und verpassen den Sprung auf Rang zwei. Bei einem Lattentreffer hat der KSC Glück. Der SVS ist nun seit vier Spielen ungeschlagen.

Der Karlsruher SC hat im Aufstiegsrennen der Zweiten Liga erneut wichtige Punkte liegen gelassen.

Beim SV Sandhausen kam die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski am 29. Spieltag nicht über ein 0:0 hinaus.

Zwar verdrängte der KSC den punktgleichen SV Darmstadt (beide 49) von Relegationsrang drei, droht jedoch am Wochenende vom Aufsteiger sowie dem zweitplatzierten 1. FC Kaiserslautern (50) abgehängt zu werden.

Die seit nunmehr vier Spielen ungeschlagenen Sandhausener liegen mit 37 Punkten im Tabellenmittelfeld.

"Wir haben überhaupt keinen Druck. Wir spielen eine richtig geile Saison. Wer weiß, was noch kommt", sagte KSC-Kapitän Dirk Orlishausen mit Blick auf das Aufstiegsrennen bei Sky.

Sandhausen mit starkem Beginn

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit war Sandhausen vor 12.136 Zuschauern zunächst das dominante Team.

Der SVS verlagerte das Spiel in die gegnerische Hälfte, blieb vor dem Tor des KSC jedoch zu harmlos. Lukas Kübler scheiterte aus aussichtsreicher Position (7.).

Die Gäste kamen erst im weiteren Spielverlauf besser zurecht, setzten aber ebenso wenig Akzente in der Offensive.

Nach dem Seitenwechsel erarbeitete sich Karlsruhe mehr Spielanteile, schlug daraus aber kein Kapital. Glück hatte der KSC, als Kevin Kratz mit einem Freistoß nur die Latte traf (73.).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel