vergrößernverkleinern
Ingolstadt verlor in Bochum
Ingolstadt verlor in Bochum © Getty Images

Der VfL Bochum hat dem FC Ingolstadt den vorzeitigen Aufstieg in die Bundesliga vermasselt.

Die Westfalen gewannen am 32. Spieltag mit 3:1 (1:1) gegen den Tabellenführer. Eintracht Braunschweig patzte im Aufstiegsrennen durch ein 1:3 (0:1) beim 1. FC Nürnberg.

Greuther Fürth bleibt durch ein 0:3 (0:2) in Heidenheim in Abstiegsnot.

Vor 14.000 Zuschauern zeigten die Ingolstädter in Bochum eine enttäuschende Leistung. Lukas Hinterseer (32.) brachte die Gäste aus Oberbayern zwar in Führung, doch noch vor der Pause gelang dem VfL durch einen umstrittenen Foulelfmeter von Michael Gregoritsch (45+1) der Ausgleich.

Nach der Pause drehten die Westfalen die Partie durch Tore von Mikael Forssell (72.) und Yusuke Tasaka (82.).

Die Bochumer haben durch den Sieg die Klasse gesichert. Ingolstadt (60 Punkte) hat zwar sieben Punkte Vorsprung auf Rang drei, kann aber theoretisch noch abgefangen werden, weil Darmstadt 98 (53) noch am Montag gegen den Karlsruher SC spielt.

Ex-Bundesligist Braunschweig ließ seine wohl letzte Chance auf die Rückkehr ins Oberhaus ungenutzt und ging in Nürnberg nach einem Eigentor von Ken Reichel (32.) und Treffern von Danny Blum (52.) und Guido Burgstaller (67.) unter. Den Ehrentreffer erzielte der Däne Emil Berggreen (68.).

Altmeister Nürnberg verabschiedete sich durch den zwölften Saisonsieg endgültig aus dem Abstiegsrennen.

Eine klägliche Vorstellung bot Ex-Bundesligist Fürth. Schon zur Halbzeit lagen die Franken bei Aufsteiger Heidenheim mit 0:2 hinten.

Tim Göhlert (25.) und Philip Heise (42.) trafen. Nach dem Wechsel erzielte Kapitän Marc Schnatterer (48.) per Foulelfmeter seinen zehntes Saisontor. Zuvor hatte Robert Zulj gefoult und dafür die Rote Karte gesehen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel