vergrößern verkleinern
Felix Magath war zuletzt Teammanager des FC Fulham
Felix Magath war zuletzt Trainer des englischen Zweitligisten FC Fulham © Getty Images

Felix Magath wird nicht bei 1860 München als neuer starker Mann einsteigen. Bei SPORT1 spricht Noor Basha, Aufsichtsratsmitglied und Vertreter von Investor Hasan Ismaik.

Noor Basha hat einen Einstieg von Felix Magath als neuer starker Mann bei 1860 München dementiert.

"Magath kommt nicht. Alles, was da gemeldet wird, ist nicht richtig", sagte Basha, Aufsichtsratsmitglied und Vetreter von Investor Hasan Ismaik, SPORT1.

"Es geht leider nur um Politik und das ist vereinsschädigend. Das tut mir vor allem für die Fans leid."

Die Bild hatte am Donnerstag berichtet, dass Magath die alleinige sportliche Verantwortung im Verein übertragen werden soll.

"Es gibt kein Angebot und auch keine Einigung, ich habe mit Hasan darüber gesprochen. Ich wüsste es, wenn es so wäre", sagte Basha.

Auch 1860-Sportchef Gerhard Poschner sagte SPORT1: "Ich kann nur das sagen, was mir persönlich vom Präsidenten vor einer Woche gesagt worden ist: 'Wir gehen den Weg gemeinsam mit Dir weiter'."

Der 45-Jährige fügte noch hinzu: "Jetzt ist wichtig, sofortige Klarheit zu schaffen, damit im Sinne der Sache gearbeitet werden kann, von welchen Person dann auch immer. Alles andere ist kontraproduktiv. Diese Klarheit können nur die Gesellschafter gemeinsam schaffen."

In dem Bericht um einen bevorstehenden Einstieg Magaths heißt es, dass die Vereinsspitze um Präsident Gerhard Mayrhofer mit Ismaik Einigung über einen Ausstieg des Jordaniers bei den Löwen erzielt habe.

Damit wäre der Weg für Magath frei.

Ismaik hatte sich bisher gegen Magaths Engagement bei den Münchnern ausgesprochen.

Nun soll er jedoch angeblich bereit sein, seine Anteile, die 40 Millionen Euro wert sein sollen, zu verkaufen.

Der entsprechende Deal soll in der kommenden Woche über die Bühne gehen, Mayrhofer werde darüber am Sonntag bei der Mitgliederversammlung informieren.

Magath erklärte bereits vor einigen Tagen bei SPORT1: "Ich kann zu 1860 gar nichts sagen, weil ich mich mit dem Verein nicht beschäftige und über den Klub einfach keine Aussage treffen kann. Ich kann es nicht verhindern, dass etwas geschrieben wird."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel