vergrößernverkleinern
Der Bus des FSV Frankfurt landete im Graben © twitter.com/E_I_M_I

Nach dem leichten Aufgalopp von Zweitligist FSV Frankfurt für die neue Saison bei Kreisligist Eintracht Ober-Mockstadt (10:1) hat erst schweres Gerät die Rückfahrt der Hessen ermöglicht.

Weil der FSV-Mannschaftsbus nach der Ankunft des Teams bei einem Wendemanöver ohne die bereits ausgestiegenen Spieler einen abfallenden Hügel heruntergerutscht war, konnte das Fahrzeug nur noch mithilfe eines ADAC-Spezialkrans geborgen und wieder auf den Zufahrtsweg gesetzt werden. Der Fahrer des Busses war bei seiner missglückten Aktion unverletzt geblieben.

Frankfurts Spieler bekamen von der Aufregung vor der Sportanlage in Ranstadt und der Bergung ihres Transport-Gefährts nichts mit. Nach dem Schlusspfiff war die Mannschaft von Trainer Tomas Oral von den Gastgebern der von einem Sponsor vermittelten Begegnung zunächst noch zum Essen eingeladen. Als die Veranstaltung beendet war, stand der Bus wieder abfahrbereit in Position. 

Im Gegensatz zum FSV verlor der Karlsruher SC sein erstes Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Saison. Beim Verbandsligisten SC Lahr musste der Relegationsteilnehmer eine 0:1-Pleite einstecken.

Der SV Sandhausen dagegen behielt gegen Drittliga-Aufsteiger Würzburger Kickers mit 1:0 knapp die Oberhand.

Es gab aber auch standesgemäße Ergebnisse: Union Berlin siegte gegen den MSV Neuruppin mit 10:1. Der VfL Bochum schlug die TSG Dülmen mit 11:0. Der 1. FC Heidenheim bezwang den FC Ellwangen gar mit 17:0.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel