vergrößernverkleinern
1860 München musste beim 1. FC Heidenheim mit roten Stutzen auflaufen
1860 München muss beim 1. FC Heidenheim mit roten Stutzen auflaufen © Facebook/1860 München

Weil der Schiedsrichter die Farbkombination der Münchner ablehnt, müssen die Löwen beim 1. FC Heidenheim ausgerechnet in der Vereinsfarbe des FC Bayern auflaufen.

Nach der katastrophalen Vorsaison stand für 1860 München auch der Start in die neue Spielzeit unter keinem guten Stern.

Weil Schiedsrichter Christian Dingert im Vorfeld des Spiels beim 1. FC Heidenheim die mit der Liga abgestimmte Trikotkombination abgelehnt hat und auch der FCH wenig Kompromissbereitschaft zeigte, waren die Löwen gezwungen, auszuweichen.

Statt in Blau und Weiß musste der TSV deshalb mit roten Stutzen auflaufen - ausgerechnet in der Vereinsfarbe des Stadrivalen FC Bayern.

Der Verein erklärte den Vorfall noch vor Spielbeginn auf Facebook und entschuldigte sich bei seinen Fans.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel