vergrößernverkleinern
Fortuna Düsseldorf (in rot) ist nach zwei Spieltagen in der Bundesliga noch sieglos
Fortuna Düsseldorf (in rot) ist nach zwei Spieltagen in der Bundesliga noch sieglos © Imago

Düsseldorf - Da nützen die besten Glücksbringer-Aktionen nichts: Aufstiegskandidat Fortuna Düsseldorf unterliegt zum Heimauftakt gegen Paderborn trotz eines Blitztors.

Die Glücksbringer haben sich ins Zeug gelegt für Fortuna Düsseldorf.

Düsseldorfs Bürgermeister Thomas Geisel schlug vor dem Anpfiff der Partie Räder auf dem Rasen. Box-Weltmeister Wladimir Klitschko gab den Edelfan im Fortuna-Trikot - um seinen Kampf gegen Tyson Fury im Oktober in der Rheinmetropole zu promoten.

Fortuna Düsseldorf SC Paderborn Thomas Geisel
Schlug vor Anpfiff Räder für die Fortuna: Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel © Imago

Es sollte trotzdem nicht sein: Nicht Düsseldorf, sondern Erstliga-Absteiger SC Paderborn hat am Sonntagnachmittag in der 2. Bundesliga seinen ersten Saisonsieg gefeiert (Highlights So., ab 19.30 Uhr in Hattrick - Die 2. Bundesliga).

Die Mannschaft des neuen Trainers Markus Gellhaus setzte sich am zweiten Spieltag im Duell der Aufstiegsanwärter mit 2:1 (0:1) durch und steht mit nun drei Punkten im Tabellenmittelfeld. Die Fortuna bleibt dagegen mit einem Zähler weiter sieglos (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER).

Bollys frühes Tor reicht nicht

Stürmer Mathis Bolly (2.) hatte die Fortuna früh in Führung gebracht, der frühere Zweitliga-Torschützenkönig Nick Proschwitz (51.) glich mit seinem ersten Treffer seit seiner Rückkehr nach Paderborn in diesem Sommer aus.

Der frühere Düsseldorfer Marcel Ndjeng (72.) traf zum letztlich verdienten Sieg für die Gäste, die 2013 an selber Stelle 6:1 gewonnen hatten.

"Wir haben in der ersten Halbzeit nicht nachgesetzt, das zweite Tor nicht und dann weniger gemacht", konstatierte Fortuna-Coach Frank Kramer bei SPORT1: "Das kann man sich nicht leisten."

Gellhaus dagegen lobte sein Team: "Wir sind nach dem bitteren Rückstand sofort mental stärker zurückgekommen. Wir haben uns nicht hängen lassen und sind am Ende verdienter Sieger."

Seitenwechsler Strohdiek frustriert

Vor 30.416 Zuschauern eröffnete Bollys Tor nach Vorarbeit von Lukas Schmitz ein Spiel auf gutem Niveau mit Chancen auf beiden Seiten. Die Anfangsphase gehörte der Fortuna, Paderborn fand jedoch nach 20 Minuten immer besser ins Spiel. Schmitz (8.) und Stareinkauf Didier Ya Konan (27.) kamen zu guten Chancen für die Gastgeber, Idir Ouali (33.) vergab für Paderborn.

Nach der Pause erwischten die Gäste den besseren Start. Proschwitz scheiterte zunächst freistehend am starken Fortuna-Torwart Michael Rensing (48.), drei Minuten später machte er es aus kurzer Distanz besser. Wenig später hatte Bolly für die nun wackelige Fortuna die Chance zur erneuten Führung (61.), scheiterte jedoch an Lukas Kruse im SCP-Tor. Ndjeng nutzte anschließend einen kollektiven Aussetzer der Düsseldorfer-Abwehr zur Führung.

"Diese Tore waren zu einfach, das ist extrem bitter", ärgerte sich bei SPORT1 der vor der Saison aus Paderborn nach Düsseldorf gewechselte Abwehrmann Christian Strohdiek - frustriert über den missglückten Saisonstart: "Ein Punkt nach zwei Spielen: Wir wollen natürlich mehr."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel