vergrößernverkleinern
Ex-Keeper Jens Lehmann steht möglicherweise vor neuen Aufgaben.
Ex-Keeper Jens Lehmann konnte sich mit dem 1. FC Nürnberg nicht auf eine Zusammenarbeit einigen © Getty Images

Der frühere Nationaltorwart Jens Lehmann wird nicht Nachfolger von Sportvorstand Martin Bader. Die Verhandlungen mit Nürnberg wurden abgebrochen. Das bestätigt Aufsichtsratsboss Grethlein SPORT1.

Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann wird nicht Manager beim 1. FC Nürnberg. 

Am Montag gab es zwar Gespräche, doch am Nachmittag wurden die Verhandlungen abgebrochen, weil beide Seiten nicht zusammengekommen sind.

Dies bestätigte Club-Aufsichtsratsboss Dr. Thomas Grethlein SPORT1: "Wir hatten Kontakt und es gab Sondierungsgespräche, aber wir werden diese nicht weiter verfolgen. Das Thema hat sich erledigt. Da gibt es einige Gründe, sowohl von seiner als auch von unserer Seite."

Am Vormittag noch hatte Grethlein im SPORT1-Gespräch gesagt: "Man kann schlecht sagen, dass Jens Lehmann nicht interessant wäre. Er ist eine Persönlichkeit." 

Bis zum 1. Oktober soll eine Entscheidung in der Managerfrage fallen. "Das wäre schon unser Ziel", sagte Grethlein.

Lehmann, der zurzeit mit seiner Familie in München lebt, arbeitet als TV-Experte. Der bisherige Sportvorstand in Nürnberg, Martin Bader, wird seinen Stuhl am 30. September räumen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel