Video

Der TSV 1860 München trennt sich von Trainer Torsten Fröhling. Sein Nachfolger auf dem Trainerstuhl der "Löwen" wird Benno Möhlmann.

Nach zehn Spielen ohne Sieg hat Zweitligist TSV 1860 München auf seine sportliche Talfahrt reagiert und Trainer Torsten Fröhling entlassen.

Das teilte der Klub nach zehn Spielen ohne Sieg am Dienstag mit. Nachfolger wird Benno Möhlmann. Der 61-Jährige erhält einen Vertrag bis Saisonende und leitete schon am Dienstag das Training.

"Ich bin froh, hier zu sein, und ich möchte die Jungs wieder zu einem Team mit Selbstvertrauen machen", sagte Möhlmann bei seiner Vorstellung. "Wir wollen Siege holen und ich bin mir sicher, dass die Mannschaft diese in der nächsten Zeit auch einfahren wird."

Er glaube fest daran, fügte er an, "dass die Mannschaft besser ist, als sie dasteht. Sonst wäre ich ja schwachsinnig, hier anzufangen. Und von Schwachsinn halte ich nicht viel."

Fröhling soll wieder Nachwuchs übernehmen   

Sein Vorgänger hat sich unterdessen emotional verabschiedet. "Ich danke allen für die Unterstützung in den nicht ganz einfachen Monaten", sagte Fröhling bei SPORT1. "Die Mannschaft ist intakt und wird die nötigen Punkte holen. Ich hoffe, dass jetzt das bisschen Glück zurückkehrt."

Der Verein will den 49 Jahre alten Fröhling in Zukunft "sehr gerne weiterhin im Nachwuchsbereich integrieren", erklärte Markus Rejek.

Der 1860-Geschäftsführer ergänzte: "In den letzten Wochen war keine erkennbare Entwicklung vorhanden und der Anschluss an das Mittelfeld ist in Gefahr. Nach zehn Spieltagen sahen wir uns deshalb in der Verantwortung zu handeln. Wir bedauern es sehr, dass wir uns nach einer ausführlichen Analyse und reiflicher Überlegung zu diesem Schritt gezwungen sahen."

Noch immer kein Saisonsieg

Fröhling, zuvor seit 2013 Trainer der "Löwen"-U21, hatte sein Amt bei den Profis erst im Februar nach der Entlassung von Markus von Ahlen übernommen und die Löwen in der Relegation gegen Holstein Kiel zum Klassenerhalt geführt.

In dieser Saison sprangen nach zehn Spielen jedoch nur sechs Punkte und der vorletzte Tabellenplatz heraus.

SPORT1-Reporter Reinhard Franke begrüßt Benno Möhlmann (l.) bei den Löwen
SPORT1-Reporter Reinhard Franke begrüßt Benno Möhlmann (l.) bei den Löwen © Privat

Nach Fröhling wurde am Dienstag auch Markus Gellhaus bei Bundesliga-Absteiger SC Paderborn entlassen. Zuvor hatte sich bereits Union Berlin von Norbert Düwel getrennt, Kosta Runjaic war beim 1. FC Kaiserslautern zurückgetreten.

Möhlmann: Mehr als 500 Zweiliga-Spiele  

Möhlmann wiederum war zuletzt vor seiner dortigen Entlassung beim FSV Frankfurt tätig und ist mit mehr als 500 Zweitliga-Spielen der erfahrenste Trainer im Unterhaus.

"Das ist eine tolle Nachricht. Benno Möhlmann ist ein top Mann", erklärte bei SPORT1 der frühere 1860-Vizepräsident Karsten Wettberg (28. März 2007 bis 26. Mai 2008), der nach eigener Aussage bereits zu seiner Zeit bei den "Löwen" Interesse an einer Verpflichtung von Möhlmann hatte.

Wettberg voll des Lobes     

"Ich kenne Benno schon sehr lange", ergänzte Wettberg. "Wir hatten immer tolle Begegnungen, auch als er Trainer bei Greuther Fürth war und ich bei Jahn Regensburg war. Benno ist nicht nur ein absoluter Kenner der Zweiten Liga, sondern auch ein toller Mensch. Das passt wie die Faust aufs Auge mit ihm. Ich bin sehr glücklich, dass 1860 ihn bekommen hat."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel