vergrößernverkleinern
1. FC Union Berlin v FC St. Pauli  - 2. Bundesliga
Lasse Sobiech (L) und Union-Kapitän Damir Kreilach (R) im Luftduell © Getty Images

Berlin - In einem offenen Schlagabtausch mit St. Pauli kommen die Hauptstädter nach zweimaligem Rückstand zurück. Ein Treffer in der Nachspielzeit bringt einen Punkt.

Der FC St. Pauli hat im Ringen um einen Spitzenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga einen wichtigen Auswärtspunkt geholt. Die Hamburger erkämpften sich im Duell der Kultklubs bei Union Berlin nach Rückstand ein 3:3 (1:2) und schoben sich auf Rang drei nach vorne. St. Pauli hat 19 Punkte auf dem Konto, der 1. FC Union ist mit elf Zählern Tabellen-Zwölfter.

Waldemar Sobota (22.) hatte die Gäste in Führung gebracht, doch ein Doppelschlag durch Eroll Zejnullahu (42.) und Maxi Thiel (45.) sorgte für die zwischenzeitliche Wende zugunsten der Eisernen. Marc Hornschuh (54.) traf zum Ausgleich, Jeremy Dudziak (72.) zum 3:2 für die Norddeutschen. (Das Spiel im LIVETICKER zum Nachlesen)

Doch Benjamin Kessel (90.+4) rettete Union noch einen Zähler. In der 47. und 64. Minute hatte St. Paulis eingewechselter Profi Sebastian Maier mit zwei Pfostenschüssen Pech; einmal aus acht Metern, einmal per Freistoß aus 25 Metern. 

© SPORT1

St. Pauli blieb zum dritten Mal in Folge ohne Sieg, nachdem es vor der Länderspielpause ein 0:0 in Paderborn und ein 1:3 gegen Sandhausen gegeben hatte.

Torwart Robin Himmelmann, der vor dem ausgleich zum 1:1 schlecht ausgesehen hatte, war nach dem Spiel geknickt: "Im Moment fühlt es sich mehr nach zwei verlorenen Punkten als nach einem gewonnenen an", sagte er bei Sky.

Auch Trainer Ewald Lienen hatte Vorteile bei seiner Mannschaft gesehen: "Wir lassen zwei Tore zu, die den Spielverlauf nicht widerspiegeln", sagte er bei der Pressekonferenz.

Die Köpenicker und die Elf vom Millerntor lieferten sich ein abwechslungsreiches und attraktives Duell. Beide Teams suchten die Offensive und den Torabschluss. (Die Daten zum Spiel im Datencenter)

Dabei bestimmten die Hamburger lange Zeit das Geschehen, gerieten aber durch den Union-Doppelschlag in Rückstand. Die Bestnoten bei Union verdienten sich Thiel und Damir Kreilach. Aufseiten der Hanseaten gefielen vor allem Marc Rzatkowski und Dudziak. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel