vergrößernverkleinern
Markus Gellhaus ist nicht mehr Trainer des SC Paderborn
Markus Gellhaus ist nicht mehr Trainer des SC Paderborn © Getty Images

Der SC Paderborn reagiert auf die sportliche Krise und feuert Trainer Markus Gellhaus. Der Leiter des SCP-Nachwuchsleistungszentrums übernimmt als Interimstrainer.

Der SC Paderborn hat die Reißleine gezogen und Trainer Markus Gellhaus sowie Co-Trainer Rob Reekers mit sofortiger Wirkung entlassen.

Der Klub reagierte damit auf die 0:1 (0:0)-Niederlage des Bundesliga-Absteigers am Montagabend beim bis dato sieglosen Tabellenschlusslicht MSV Duisburg.

"Die Entwicklung der Mannschaft und die jüngsten Ergebnisse haben uns keine andere Wahl gelassen", sagte Präsident Wilfried Finke.

Als Interimstrainer wird der Leiter des SCP-Nachwuchsleistungszentrums Rene Müller die Mannschaft übernehmen.

Für Müller ist es die zweite Tätigkeit als Interimstrainer in Paderborn. Schon in der Saison 2012/2013 übernahm er die Profimannschaft nach der Trennung von Chef-Trainer Stephan Schmidt und führte das Team zum Klassenerhalt in der Zweiten Liga.

"Wir sind sicher, dass Rene Müller der richtige Interimstrainer für uns ist, zumal er die Verhältnisse im Verein bestens kennt. Parallel gehen wir nun ohne Hektik auf die Suche nach einem Cheftrainer, der die Mannschaft übernehmen kann", erläuterte Finke.

Nach dem zehnten Spieltag belegt der SCP mit sieben Punkten nur den 15. Tabellenplatz. Gellhaus hatte die Mannschaft nach dem Abstieg von Andre Breitenreiter übernommen, der mittlerweile Schalke 04 trainiert.

Am Dienstagmorgen hatte sich bereits 1860 München von Coach Torsten Fröhling getrennt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel