vergrößernverkleinern
Kerem Demirbay (r.) traf gegen Frankfurt doppelt
Kerem Demirbay (r.) traf gegen Frankfurt doppelt © Imago

Nach seinem frauenfeindlichen Spruch gegen Bibiana Steinhaus entschuldigt sich Düsseldorfs Kerem Demirbay bei der Schiedsrichterin. Eine Strafe durch den DFB droht ihm dennoch.

Mittelfeldspieler Kerem Demirbay vom Zweitligisten Fortuna Düsseldorf hat sich für seinen frauenfeindlichen Spruch bei Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus entschuldigt.

"Mir tut es extrem leid, was ich zu Frau Steinhaus gesagt habe. Diesen Satz hätte ich niemals sagen dürfen, denn es entspricht auch nicht meinem Frauenbild", schrieb der 22-Jährige auf seiner Facebook-Seite.

Demirbay soll laut Bild-Zeitung nach seiner Gelb-Roten Karte im Spiel beim FSV Frankfurt (2:1) zu Steinhaus gesagt haben: "Ich finde, Frauen haben im Männerfußball nichts zu suchen." Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) leitete am Montag ein Ermittlungsverfahren ein.

"Ich habe mich persönlich bei Frau Steinhaus entschuldigt und bin sehr froh, dass sie meine Entschuldigung akzeptiert und angenommen hat", schrieb Demirbay, der in Frankfurt beide Tore der Fortuna erzielt hatte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel