vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund v SC Paderborn  - DFB Cup
Stefan Effenberg beerbte Markus Gellhaus als Trainer vom SC Paderborn © Getty Images

Paderborns Trainer Stefan Effenberg bringt die Berichterstattung einiger Medien auf die Palme. Seiner Mannschaft Lustlosigkeit im Training zu unterstellen, sei "eine Frechheit".

Nach einer Serie von vier Pflichtspielen in Folge ohne Sieg hat Trainer Stefan Effenberg vom Zweitligisten SC Paderborn mit heftiger Kritik auf die Berichterstattung verschiedener Medien reagiert.

"Meiner Mannschaft zu unterstellen, dass sie lustlos trainiert, ist eine Frechheit. Mit einer solchen Unterstellung habe ich Probleme", sagte der 47-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Kellerduell am Samstag gegen 1860 München (ab 12.45 Uhr live im Sportradio auf SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Auch mit Blick auf die aktuelle Tabellensituation wurde Effenberg deutlich: "Dass es eng wird, habe ich von Anfang an gesagt. Daran hat sich nichts geändert. Jetzt müssen wir liefern".

1860 München befinde sich nach dem Trainerwechsel zu Benno Möhlmann "im Aufwind", warnte der frühere Profi und TV-Experte.

Effenberg ist seit dem 13. Oktober Trainer des Bundesliga-Absteigers. Nach zwei Siegen zum Auftakt sammelte der SCP in den vier Pflichtspielen seither nur zwei Punkte.

Paderborn ist nach 15 Spieltagen mit 15 Punkten Tabellen-15. im Unterhaus, die Löwen stehen mit zwei Zählern weniger auf dem Relegationsplatz (DATENCENTER: Tabelle).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel