vergrößern verkleinern
Nick Proschwitz und Stefan Effenberg
Hat Stefan Effenberg das nächste Problem mit einem seiner Spieler? © Imago

Nick Proschwitz soll sich im Trainingslager des SC Paderborn vor einer Frau entblößt haben. Präsident Wilfried Finke zieht die Konsequenzen und verbannt ihn aus dem Kader.

Hat Trainer Stefan Effenberg seine Spieler beim Zweitligisten SC Paderborn noch im Griff?

Nach einem Bericht der Neuen Westfälischen soll sich Stürmer Nick Proschwitz während des Trainingslagers im türkischen Belek in der Nacht zum Sonntag in der Sportsbar des Fünf-Sterne-Hotels Regnum Carca vor einer Frau entblößt haben.

Zuvor soll Proschwitz bereits aufgefallen sein, als er - offenbar alkoholisiert - gröhlend durch die Hotelbar gelaufen war. Die betroffene Frau sei eine Mitarbeiterin der Agentur Match IQ gewesen, die für den SC Paderborn das Trainingslager organisiert hat.

Präsident reagiert mit Rauswurf

Präsident Wilfried Finke hat mittlerweile reagiert: "Nick Proschwitz gehört nicht mehr zu unserem Kader. Ich habe mir den Vorfall bestätigen lassen und daraus die notwendigen Konsequenzen gezogen. Einen Spieler, der sich als Gast im Ausland vor einer Dame entblößt, können und werden wir nicht tolerieren", sagte der 64-Jährige der Bild.

SCP-Sportchef Michael Born hatte zuvor schon nach der Rückkehr aus der Türkei am Sonntagabend bei SPORT1 angekündigt: "Den Vorfall mit Nick Proschwitz werden wir prüfen. Es waren wohl mehrere Spieler dabei, nach der Landung in Düsseldorf konnten wir aber nicht mehr mit allen sprechen und die Mitarbeiterin der Agentur saß im Flugzeug."

Born kündigte dabei auch an, dass "entsprechende Konsequenzen" zu prüfen. Das ist nun wohl geschehen.

Zugleich betonte der 48-Jährige aber auch: "Ein Disziplinproblem sehe ich nicht. Solche Schlagzeilen liefert man natürlich nicht gerne. Nichtsdestotrotz haben wir im Trainingslager gut gearbeitet und in der Entwicklung der Mannschaft einen Schritt nach vorne gemacht."

Proschwitz selbst hatte SPORT1 am Sonntagabend aufNachfrage mitgeteilt: "Ich kann heute nichts sagen und bitte um Verständnis. Ich werde mich auf jeden Fall äußern und meine Sicht der Vorfälle erläutern."

Weitere Vorwürfe gegen Paderborns Spieler

Die Entgleisung des Stürmers war wohl nicht der einzige Zwischenfall im Paderborner Trainingslager. Bereits am Mittwoch sollen einige Spieler, darunter auch Proschwitz, beim Mannschaftsabend im Hotel mächtig über die Stränge geschlagen haben.

Blumenkübel sollen im Hotel-Pool gelandet sein, Spieler auf Hotel-Fluren uriniert haben.

Dies wurde von Born aber vehement bestritten: "Das stimmt nicht, an diesen Vorwürfen ist nichts dran. Das kann ich versichern." Das Hotelmanagement wollte sich auf Nachfrage nicht zu der Angelegenheit äußern.

Proschwitz spielte bereits in der Saison 2011/12 für Paderborn, ging dann nach England. Zur aktuellen Saison kam er nach zum SCP zurück.

Noch am Tag vor dem vermutlichen Zwischenfall hatte er im Testspiel gegen Ferencvaros Budapest getroffen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel