vergrößernverkleinern
Greuther Fuerth v FC St. Pauli  - 2. Bundesliga
Fürth beendet seine Durststrecke im eigenen Stadion © Getty Images

Fürth - Die Spielvereinigung Greuther Fürth schlägt Union Berlin zu Hause ohne große Mühe. Die Unioner spielen abermals ohne ihren erkrankten Trainer Lewandowski.

Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat seine Durststrecke beendet und den ersten Heimsieg seit dem 23. Oktober gefeiert. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)

Die Franken kamen gegen Union Berlin zu einem 2:0 (1:0)-Erfolg und festigten mit 32 Punkten ihren Platz im gesicherten Mittelfeld. Sebastian Freis (4.) und Johannes Wurtz (80.) erzielten die Treffer der Gastgeber. Berlin (30 Zähler) fiel durch die Niederlage hinter Fürth zurück. (DATENCENTER: Tabelle)

Die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck erwischte vor 7960 Zuschauern einen Traumstart. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Niko Gießelmann und Marco Stiepermann erzielte Freis sein zehntes Saisontor. Mit der Führung im Rücken war Fürth auch in der Folge die bessere Mannschaft.

Sebastian Heidinger verfehlte das Tor der Gäste nur knapp (27.). Union tat sich schwer, Chancen herauszuspielen. Einen Kopfball von Innenverteidiger Emanuel Pogatetz lenkte Fürth-Schlussmann Sebastian Mielitz über die Latte (34.). (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Nach dem Wechsel wurde Union etwas gefährlicher. Collin Quaner scheiterte aber an Mielitz (48.). Berlin war zwar weiterhin bemüht, es mangelte aber an der notwendigen Durchschlagskraft. Fürth spielte seine Kontermöglichkeiten derweil schlecht aus und musste daher bis zum Treffer von Wurtz zittern. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel