vergrößernverkleinern
Nürnbergs Keepert Raphael Schäfer will seine Karriere fortsetzen
Raphael Schäfer (rechts) verletzte sich ohne gegnerische Einwirkung © Getty Images

Beim Keeper bestätigt sich der Worst Case nicht, dennoch fehlt der Keeper dem 1. FC Nürnberg für längere Zeit. Ein Comeback noch in dieser Saison scheint aber möglich.

Zweitligist 1. FC Nürnberg muss im Kampf um den Aufstieg auf seinen Torhüter Raphael Schäfer verzichten.

Der 37-Jährige erlitt im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern am Freitagabend einen Teilabriss der Achillessehne im rechten Fuß. Dies ergab eine MRT-Untersuchung am Montag. Nach Angaben des Club fällt Schäfer auf unbestimmte Zeit aus.

"Das ist eine bittere Diagnose. Ob die Saison für Rapha damit schon beendet ist, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen", sagte Sportvorstand Andreas Bornemann.

Der Torhüter hatte sich in der Partie gegen den FCK ohne Einwirkung des Gegners verletzt und war in der 66. Minute durch Patrick Rakovsky ersetzt worden.

Im Gespräch mit SPORT1 war sich Schäfer kurz nach Spielende noch sicher, dass es sich bei der Verletzung um einen Achillessehnenriss handelt.

Rakovsky erlitt anschließend bei einem Zusammenprall eine Beckenprellung, spielte aber durch.

Wann er wieder ins Training einsteigen kann, steht bislang noch nicht fest.

FCN-Torwart Schäfer stand in dieser Saison in 13 Spielen für die Nürnberger zwischen den Pfosten und hatte ebenfalls Anteil an der Serie von mittlerweile 15 Spielen ohne Niederlage.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel