vergrößernverkleinern
© SPORT1

Nach seiner Pistolen-Geste im Spiel gegen den MSV Duisburg wird Dave Bulthuis hart bestraft. Auch eine Geldstrafe muss der Nürnberg-Profi bezahlen.

Abwehrspieler Dave Bulthuis wird dem 1. FC Nürnberg im Aufstiegsrennen der 2. Liga nur noch im Endspurt helfen können. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den Niederländer wegen einer Tätlichkeit mit einer Sperre von drei Spielen belegt und zudem eine Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro verhängt.

Bulthuis war am Sonntag in der Nachspielzeit der Partie gegen den MSV Duisburg (1:2) von Schiedsrichter Sören Storks (Ramsdorf) des Feldes verwiesen worden und hatte zudem Gegenspieler Tim Albutat mit einer Pistolen-Geste bedacht, die in das Strafmaß einfloss.

Der 25-Jährige kann erst in den abschließenden Spielen gegen den FC St. Pauli (8. Mai) und beim SC Paderborn (15. Mai) wieder eingesetzt werden.

"Bei allem Respekt. Es gibt gewisse Gesten, die gehen einfach nicht. Das hier ist immer noch Sport", hatte FCN-Trainer Rene Weiler der Bild über das Verhalten von Bulthuis gesagt.

Bulthuis zeigte jetzt Reue: "Meine Reaktion auf das Foul hat der Mannschaft geschadet. Es war unnötig und tut mir leid", erklärte er auf der Webseite des Club.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel