vergrößernverkleinern
Branimir Bajic vom MSV Duisburg wurde vom DFB nur verwarnt
Branimir Bajic vom MSV Duisburg wurde vom DFB nur verwarnt © Getty Images

Duisburgs Branimir Bajic ist mit dem blauen Auge davon gekommen. Nach der Einnahme eines Nasensprays wird der Innenverteidiger vom DFB nur verwarnt.

Der bosnische Innenverteidiger Branimir Bajic vom Zweitligisten MSV Duisburg ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) aufgrund eines "fahrlässigen Dopingvergehens" verwarnt worden.

Dies teilte der DFB am Freitag mit. Bajic hatte am 13. und 14. April ohne Rücksprache mit seinem Mannschaftsarzt das Asthma-Spray seines Sohnes benutzt, das die verbotene Substanz Salbutamol enthielt. Wenig später informierte Bajic die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) über den Zwischenfall.

Nach Rücksprache mit der NADA nahm der 35-Jährige an den folgenden drei Tagen nicht am Mannschaftstraining teil und verzichtete auf einen Einsatz im Spiel gegen 1860 München (2:1).

Die Einnahme des bronchienerweiternden Wirkstoffs Salbutamol ist nicht grundsätzlich verboten, der Einsatz muss jedoch auf einem Doping-Kontrollformular der NADA schriftlich erwähnt werden und ist auf höchstens 1600 Mikrogramm über 24 Stunden beschränkt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel