vergrößernverkleinern
Eintracht Braunschweig v Hamburger SV - Bundesliga
Bert van Marwijk trainierte in Deutschland Borussia Dortmund und den Hamburger SV © Getty Images

1860 München sucht weiter einen neuen Trainer. Löwen-Investor Hasan Ismaik wünscht sich Bert van Marwijk. Der Niederländer spricht bei SPORT1 über ein Engagement.

Bert van Marwijk hat Gerüchte um ein Engagement bei Zweitligist 1860 München zurückgewiesen.

"Kein Verein ist im Moment ein Thema für mich, also auch 1860 nicht. Ich denke gar nicht nach über einen neuen Klub. Es hat keinen Zweck, über einen anderen Verein zu reden", sagte der 64-Jährige im Gespräch mit SPORT1.

"Ich habe vor zwei Monaten meinen Vertrag in Saudi-Arabien erst verlängert und bereite das Team auf die Qualifikation zur WM in Russland vor. Das ist das Wichtigste für mich."

Saudi-Arabien statt 1860 München

Seit dem 1. September 2015 ist van Marwijk Nationaltrainer von Saudi-Arabien.

Die BILD hatte berichtet, dass sich Löwen-Investor Hasan Ismaik Van Marwijk als neuen Trainer wünscht.

Der Coach vermutet, dass die neuesten Meldungen damit zu tun haben, dass er bei seinem letzten Verein, dem Hamburger SV (September 2013 bis Februar 2014, d. Red.) mit dem heutigen Löwen-Sportdirektor Oliver Kreuzer zusammengearbeitet hat, von diesem dann aber nach fünf Monaten entlassen wurde.

Van Marwijk: Kein Kontakt zu Kreuzer

"Das hat wahrscheinlich damit zu tun", sagte Van Marwijk und fügte hinzu: "Ich hatte mit Kreuzer seit unserer gemeinsamen Zeit in Hamburg keinen Kontakt mehr."

Und weiter: "Nochmal: Ich habe gar kein Interesse, irgendetwas anderes zu machen. Das ist die Realität."

Van Marwijk führte die Niederlande bei der Weltmeisterschaft 2010 bis ins Finale, scheiterte dort knapp an Spanien (0:1). 2012 trat er als Bondscoach nach dem Vorrunden-Aus bei der Europameisterschaft zurück. Beim HSV arbeitete er nur fünf Monate.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel