vergrößernverkleinern
DFB & Mercedes Benz Integration Prize Award
Ilkay Gündogan bestritt bislang 16 Länderspiele © Getty Images

Der Ex-Verein von Ilkay Gündogan, der 1. FC Nürnberg, kassiert dank einer Klausel 4,5 Millionen für den Transfer zu ManCity. Auch der VfL Bochum darf sich freuen.

Das Tauziehen um Ilkay Gündogan ist beendet. Der Nationalspieler geht von Borussia Dortmund zu Manchester City.

Das freut insbesondere den 1. FC Nürnberg.

Gündogan kickte zwei Jahre (2009 bis 2011) beim fränkischen Zweitligisten und weckte dank starker Leistungen das Interesse des BVB, wo er dann schließlich für 5,5 Millionen Euro hinwechselte.

1. FC Nuernberg v FSV Mainz 05 - Bundesliga
Ilkay Gündogan bestritt 53 Spiele für den 1. FC Nürnberg © Getty Images

Nun, fünf Jahre später, kassiert der FCN erneut Geld für den Mittelfeldakteur: Dank einer Klausel bekommt der Club 15 Prozent der 30 Millionen Euro Ablöse, also 4,5 Millionen Euro.

Nürnberg drücken Millionen-Schulden

Auch Ligarivale VfL Bochum, aus dessen Jugend Gündogan zu Nürnberg wechselte, partizipiert mit 1,5 Prozent. Das macht 450.000 Euro.

Den Club, der in der Bundesliga-Relegation an Eintracht Frankfurt gescheitert war, drücken langfristige Verbindlichkeiten von 16,2 Millionen Euro (Stichtag 30. Juni 2015). Dazu musste der neunmalige deutsche Meister ein negatives Eigenkapital von 3,2 Millionen Euro ausweisen.

Weil der Club dieses negative Eigenkapital nicht bis 31. Dezember 2015 um fünf Prozent senken konnte, musste der Verein eine Strafe von 600.000 Euro an die Deutsche Fußball Liga (DFL) zahlen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel