vergrößernverkleinern
Waldemar Anton und Kenan Karaman bejubeln den Sieg von 96 gegen Kaiserslautern © Getty Images

Kaiserslautern - Hannover untermauert gleich zum Start in die neue Saison seine Aufstiegsambitionen. Kaiserslautern muss eine bittere 0:4-Heimpleite gegen die Niedersachsen einstecken.

Hannover 96 hat den Grundstein für den angestrebten Wiederaufstieg gelegt und die 43. Saison der 2. Bundesliga mit einem souveränen Sieg eröffnet.

Beim 1. FC Kaiserslautern mit Hannovers Ex-Trainer Tayfun Korkut gewann das Team von Trainer Daniel Stendel mit 4:0 (1:0). 

Die Tore für die Niedersachsen schossen Neuzugang Sebastian Maier (16.), Abwehrspieler Waldemar Anton (48.) und Angreifer Artur Sobiech (63., 84.).

Angesprochen auf die Zielsetzung nach dem Kantersieg sagte Hannovers Cheftrainer Daniel Stendel bei SPORT1: "Ich schaue nur von Spiel zu Spiel - aber will sowieso jedes Spiel gewinnen!"

Stendel: "Haben FCK den Stecker gezogen"

Hannovers Sportdirektor Martin Bader gab zu, dass die Gäste in der Anfangsphase Glück hatten. "Nach den ersten 10 Minuten hatte ich ein paar Sorgen", so Bader bei Sky. "Unser Keeper Tschauner hat uns im Spiel gehalten."

Audio

Vor 40.021 Zuschauern auf dem Betzenberg fanden die Gastgeber zunächst besser in die Partie und hatten gleich zwei hochkarätige Chancen durch Marcel Gaus (6.) und Osayamen Osawe (7.), die 96-Torwart Philipp Tschauner jeweils in größter Not entschärfte.

"Mit dem 1:0 haben wir die Kontrolle gehabt", sagte 96-Trainer Daniel Stendel. "Die Tore fielen zur rechten Zeit. Damit haben wir Lautern den Stecker gezogen."

Sobiech: "Sind Favorit auf den Aufstieg"

Doppeltorschütze Sobiech frohlockte bereits: "Wir sind auf jeden Fall ein Favorit auf den Aufstieg, das haben wir heute gezeigt."

Beim 1:0 schirmte Sobiech den Ball geschickt gegen die Lauterer Verteidiger ab, Maier vollendete aus kurzer Distanz ins Tor der Roten Teufel. Beim 2:0 lenkte Salif Sane einen Eckball von Maier aufs Tor, der abgewehrte Kopfball landete bei Anton, der aus spitzem Winkel traf.

Ob Sane Hannove erhalten bleibt, ist fraglich. Um das Abwehr-Ass ranken sich seit Wochen Wechselgerüchte, der VfL Wolfsburg und der 1. FC Köln sollen immer noch an einer Verpflichtung interessiert sein. In der Schlussphase erhöhte Sobiech zunächst per Kopf und dann mit einem sehenswerten Schlenzer das Ergebnis weiter.

FCK-Trainer Tayfun Korkut gab nach dem bitteren 0:4 zu, "Lehrgeld bezahlt" zu haben, sprach bei SPORT1 aber auch über den Schiedsricher: "Wir hatten Möglichkeiten, in Führung zu gehen, aber auch Entscheidungen gegen uns."

Entmutigen lassen will er sich aber nicht: "Auch wenn das Ergebnis sehr bitter ist, werden wir nicht von unserem Offensivdenken weggehen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel