vergrößernverkleinern
Colored confetti lies on the pitch after
Sensible Behörden-Daten landeten als Konfetti auf dem Spielfeld © Getty Images

Bei einer Choreographie schmeißen Anhänger des 1. FC Kaiserslautern Konfetti aufs Spielfeld. Das verwendete Papier stammt jedoch aus privaten und sensiblen Behörden-Daten.

Der 1. FC Kaiserslautern hat bei einer Choreographie private Behörden-Daten als Konfetti "missbraucht".

Wie die Bild berichtet, warfen die Fans der Roten Teufel am letzten Samstag beim Heimspiel gegen Stuttgart (0:1) zerrissene Akten auf das Spielfeld.

Demnach stammen die Dokumente aus der Stadt Bad Kreuznach, 80 Kilometer von Kaiserslautern entfernt. Ein Sprecher der Stadt nennt eine Verkettung unglücklicher Umstände sowie Fahrlässigkeit als Gründe. Laut Rheinpfalz waren einige Blätter sogar noch vollständig oder nachlässig zerrissen, als sie bei den FCK-Fans ankamen.

Die Papiere sollten eigentlich im Schredder landen, kamen jedoch in ein Lager in einer Altpapier-Garage. Zusammen mit diesem landeten sie in einem Container. Ein Mitarbeiter der Verwaltung bediente sich anschließend davon und brachte sie zu den FCK-Fans, die aus dem Papier die Choreographie bereichern wollten.

Die Akten beinhalteten Anwaltspost zum Thema Unterhaltsforderungen sowie Anträge zu Mietkostenzuschüssen.

Als Konsequenz aus dem peinlichen Vorfall will Bad Kreuznach künftig seine Vertwaltungsmitarbeiter sensibilisieren, Akten sorgfältiger zu entsorgen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel